[CES 15] Google Cast – Mit Vollgas gegen Apples AirPlay

Google hat soeben eine erfreuliche Neuerung präsentiert. Mit Google Cast soll es in Zukunft möglich sein Audio- und Musikdateien direkt zu streamen. Von jedem Android Gerät und jedem Laptop. Mit dieser Ankündigung feuert Google volle Breitseite gegen Apples AirPlay.

(Zum YouTube Video)

[adrotate banner=”4″]

Bisher war es möglich, mit Hilfe von Google Cast Videos und Bildschirminhalte direkt an Geräte wie zum Beispiel den Google Chromecast (zum Test) zu senden. Mit der neuen Version von Google Cast wird es in Zukunft möglich sein Musik via WLAN an ein Google Cast fähiges Gerät zu senden. So wurden im gleichen Zug auch einige Google Cast fähige Lautsprecher von LG, Sony und Denon vorgestellt. Die ersten Geräte sollen bereits ab dem Frühjahr erhältlich sein.

Der neue Standard kann ab sofort in alle Apps integriert werden und bekannte Apps wie Google PlayMusic, YouTube und TuneIn unterstützen diese Art von Streaming bereits mit dem nächsten Update. Mit dem Wegfallen der Videospur soll einiges an Energie gespart werden, damit der Akku nicht unnötig strapaziert wird.

 

Was haltet ihr von dieser Neuerung? Nutzt ihr Google Cast bereits zum Videostreaming?

Quelle: Google Chrome Blog

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. 12. Januar 2015

    […] auch Musik lasse ich so gerne mal über den Fernseher auf den großen Boxen laufen. Bei dem neu vorgestellten Google Cast for audio fällt die Videospur weg und es kann nur noch Musik gestreamt werden. Dadurch kann die Musik […]

  2. 17. März 2015

    […] Im Januar erweiterte Google den Google Cast Standard für Lautsprecher und Heimkinoanlagen, sodass sich nun auch allein die Tonspur übertragen lässt. Nach dieser Neuerung können sich Chromecast Nutzer nun über ein weiteres Feature freuen. Mithilfe von HDMI-CEC lassen sich nun Inhalte auch mit der Fernbedienung des Fernsehers steuern, sodass z.B. ein YouTube Video mit der Fernbedienung pausiert und gestoppt werden kann. Vor- und Zurückspulen funktioniert jedoch noch nicht. Laut Caschy werden bislang Allcast, YouTube, Google Play Music, Plex, WatchESPN, HBO Go, Chrome Web Videos, BBC iPlayer und TuneIn Radio unterstützt. Videos auf Netflix lassen sich jedoch noch nicht steuern. Interessierte finden auf Reddit eine Liste, die ständig erweitert wird. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.