o2-de+ – Ein Fazit

Seit etwa zwei Monaten bin ich nun auch in den Netzen der Telefonica Deutschland Gruppe unterwegs. Von vielen wird o2 und E-Plus ja immer noch belächelt. Teilweise trifft dies leider sogar zu, doch es gibt auch Vorteile. Hier nun mein Fazit des Ganzen.

Für knapp 29 Euro eine Flatrate zum Telefonieren und SMS schreiben mit insgesamt 6,5 GB Datenvolumen. Wird sich so mancher Leser nun denken, dass es sowas nicht gibt. Dies mag bei der Telekom und Vodafone sogar zutreffen. o2 allerdings bietet mir eben jenes Paket an, welches nicht nur günstig, sondern auch teilweise extrem gut ist.

Gerade durch die Fusion mit E-Plus hat o2 extrem an Mehrwert gewonnen. So nehme ich als Beispiel nur her, dass man nun an Stellen 3G Empfang hat, wo vorher entweder gar nix war – oder eben nur EDGE bzw. GPRS. Auch in Sachen LTE kann o2 durchaus punkten. Hierbei ist es dasselbe Spiel wie im Fall des 3G Empfangs. Einzig schade ist, dass man nicht auch das LTE-Netz des jeweils anderen Anbieters nutzen kann. Dies soll allerdings 2016 dann auch funktionieren.

Und nein, LTE ist eben nicht nur eine Erhöhung der Datenrate, wie von vielen fälschlicherweise angenommen wird. LTE dient auch zur Entlastung der vorhandenen 3G Netze und bietet pro Funkzelle auch mehr Nutzern Platz. Die hohen Bandbreiten sind dabei natürlich ein nettes Mitbringsel. Doch auf eben jene kann ich durchaus verzichten, solange wir in Deutschland immer noch volumenbasierte Verträge angedreht bekommen.

So beinhaltet mein Paket einen maximalen LTE-Speed von bis zu 21,1 Mbit/s. Mir selbst reicht es auch völlig aus, da ich am Smartphone primär sowieso nur Mails schreibe, Messengerdienste und Social Media nutze. Da brauche ich für meinen Teil keine Angebote mit bis 300 Mbit/s im Downstream. Für andere Angebote mögen diese Datenraten durchaus Sinn ergeben, doch kommt man hier eben auch schnell an die Grenze seines Datenvolumens.

Beim Stichwort Datenvolumen wäre ich dann auch schon beim nächsten Punkt, welcher etwas nervig ist. Die Datenautomatik. Eben jene Funktion, welche beim Verbrauchen des Datenvolumens bis zu 3x 100 MB Volumen zum Preis von jeweils 2 Euro automatisch nachbucht. Aktiv ist diese Option von Haus, kann aber auf Kundenwunsch deaktiviert werden. Nervig hieran: Der Kunde muss dies zwingend über die o2 Hotline erledigen. Es ist also nicht möglich dies im Kundenportal oder einem o2-Shop in seiner Nähe zu erledigen.

datenautomatik_o2

Zur Hotline kann ich auch nur eins sagen: Seid froh, wenn ihr ein Business-Kunde seid. Wenn nicht, ist die Hotline die pure Hölle. Es mag zwar mein subjektiver Eindruck sein, aber er ist einfach so, dass die Mitarbeiter der Privatkunden-Hotline maximal halb so viel Kompetenz aufweisen, wie die Kollegen aus der Geschäftskundenabteilung.

Als Fazit des Ganzen kann ich aber nur eins sagen: viel ist nicht mehr dran, an den üblichen Kliquees zu o2 und E-Plus. Auch das National Roaming bringt für den Kunden zahlreiche Vorteile. Wenn dann ab 2016 auch LTE in dieses Paket aufgenommen wird, sollte der Mehrwert nochmals steigen. Allerdings sollte man sich auch als eventuell zukünftiger o2-Kunde im Klaren sein, dass es eben auch nicht so schöne Dinge gibt. Wie eben die Datenautomatik oder die Kundenhotline für Privatkunden.

Artikelfoto: Telefonica Deutschland

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.