Pebble unterstützt Smartstraps-Projekte mit 1 Million Dollar

Pebble Time 1

Die Pebble Time selbst besitzt keine Sensoren zum tracken von Fitness-Aktivitäten, stattdessen gibt es Smartstraps: Armbänder mit Sensoren. Nun unterstützt Pebble entsprechende Projekte mit einer Million Dollar.

[adrotate banner=”4″]

Die Vorstellung der Pebble Time auf Kickstarter hat eingeschlagen wie eine Bombe. Innerhalb von 17 Minuten hat man das Ziel erreicht. Mittlerweile wurden fast 20 Millionen Dollar auf der Plattform gesammelt – und die Aktion dauert noch sieben Tage.

Kurze Zeit nach Vorstellung der Pebble Time wurde die Pebble Time Steel präsentiert. In dem Zusammenhang stellte Pebble auch die Smartstraps vor. Diese sind “intelligente” Armbänder, da sie Fitnesssensoren oder auch extra Akkus enthalten können. Durch eine direkte Verbindung zur Smartwatch können die Daten and die Uhr weitergeben werden und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Bei der Vorstellung war ich begeistert, da sich hier eine tolle Plattform entwicklen könnte.

451e04920006a6fe3772e449e3f1a1c2_original

Pebble selbst hat noch keinen Plan, eigene Smartstraps vorzustellen oder zu verkaufen, trotzdem gibt es schon einige Projekte von anderen Entwicklern, die ihre Ideen auf Crowdfunding Plattformen veröffentlicht haben. Diese will Pebble nun aus einem Topf von einer Million Dollar unterstützen. Bewerben können sich die Entwickler entweder auf Twitter an @Pebble oder per Mail an devsupport@getpebble.com.

Finde ich eine klasse Sache! Zum einen, dass man überhaupt eine Technologie wie Smartstraps bereitstellt aber auch, dass Pebble nun einzelne Entwickler und Ideen unterstützt.

 

Machen die Smartstraps die Pebble Time für euch interessanter, als eine Android Wear Smartwatch?

 

Via: Android Authority

Leon

Schon seit längerer Zeit verfolge ich Nachrichten rund um die Welt der Smartphones. Jedoch interessiere ich mich auch für alle anderen technischen Neuheiten. Ich spiele gerne Tennis, liebe Serien und studiere Wirtschaftsinformatik.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.