Xiaomi Yi – Die günstige GoPro Actioncam Alternative

Ob sie auf der Piste am Helm getragen wird oder von Touris am Selfiestick, die GoPro ist vielfältig einsetzbar. Nur sprengt diese Actioncam leider das Budget vieler Menschen. Wenn Ihr zu diesen gehört ist ja vielleicht die Xiaomi Yi für umgerechnet ca. 60€ etwas für euch.

IMG_9197

Xiaomi ist eine coole Firma. Design wird großgeschrieben, der Preis klein. Vor allem für Gadgets überzeugt die Firma, das Mi Band ist vermutlich vielen ebenfalls ein Begriff. Ich habe mich vor einigen Wochen mal daran gewagt, mir die Xiaomi Yi, die Actioncam zu kaufen. Erstmal der größte Nachteil. Die Kamera ist, wie alle Xiaomi Produkte, nicht in Deutschland erhätlich. Bevor Ihr jetzt aufhört zu lesen, sie ist zumindest offiziell nicht in Deutschland erhältlich. Ihr könnt die Kamera entweder bei eurem China-Shop eures Vertrauens bestellen (z.B. Banggood, Gearbest oder Tradingshenzen,  wobei letzteres vermutlich der seriöseste, aber auch teuerste Shop ist) oder wie ich das vor einiger Zeit gemacht hab, einfach bei einem Amazon Drittanbieter (z.B. diese hier). Hier könnt Ihr euch sicher sein, wenn Primeversand möglich ist, kommen keine Zölle oder ähnliches auf euch zu. Hier kostet die Cam dann zwar 75€, ihr habt aber auch euer Rückgaberecht und co. Im Zubehör ist nur der Akku und ein USB-Kabel enthalten und KEIN Wasserdichtes Case, dazu aber später mehr. Das mitgelieferte Zubehör könnt Ihr nochmal im Unboxing unter die Lupe nehmen:

Die Kamera ist in weiß und in grün erhältlich, ich hab sie mir in grün bestellt, weil ich das mal ein bisschen peppig fand und das außerdem zu meinem Ski-Outfit passt 😉 Wenn Ihr sie gerade als Wasserdichte Kamera benutzen wollt, könnt Ihr wieder in den China-Shop gehen und ein Case bestellen, wenn es nicht das Originale ist (erkennt ihr beim bestellen am Titel, wenn nicht “Original” oder etwas ähnliches dransteht ist es auch nicht das offizielle Case) solltet Ihr das ganze vorher am besten Testen und ohne Kamera in einen Wassereimer schmeißen. Ich hab mir eines für ungefär 8€ gekauft. Wenn Ihr die Kamera zum Skiurlaub braucht, solltet Ihr deshalb jetzt schonmal überlegen was Ihr braucht, die Lieferung wird angegeben mit 10-25 Werktage (sprich es dauert bis zu 2 Monaten) und ab und an geht auch mal eine Lieferung verloren, die Ihr aber mit PayPal immer erstattet bekommen solltet. Um die Kamera dann noch am Helm festzukleben, hab ich mir noch von der GoPro die Klebepads gekauft, für nochmal 10€.

IMG_9198

Also sind wir bei Knapp 100€ für eine Kamera die dank wirklich toller Features meiner Meinung nach gut mit der GoPro Hero 3 mithalten kann. Einen eigenen Vergleich haben wir zwar noch nicht in Aussicht, dafür kommt jetzt aber der ausführliche Test.

Wenn man die Kamera in die Hand nimmt fühlt man die gewohnt gute Xiaomi Qualität. Die Oberfläche ist aus einem matten Plastik, welche keine Wünsche offen lässt. Alle Knöpfe haben einen angenehmen Druckpunkt und lassen sich somit sehr gut bedienen. Das einzige was hier wirklich stört, dass die Schutzkappe für die Anschlüsse (HDMI, Micro-USB und Micro-SD Karten Slot) nicht am Gehäuse befestigt ist, und somit besondere Aufmerksamkeit von schlampigen Menschen benötigt.

IMG_9192

Das Hauptlicht um den Powerbutton gibt an wie viel Prozent Akku noch vorhanden ist, blau für über 50% danach lila, ab 20% wechselt die Farbe dann zu rot. Lediglich die Modus-LEDs (Ober-, Unter-, und Rückseite) könnten etwas heller sein, diese geben nämlich den Modus an, in welchem die Actioncam sich befindet. Licht an steht für den Filmmodus, Licht aus gibt dann an, dass sich die Kamera im Foto-Modus befindet. Gewechselt wird einem kurzen Klick auf den Powerbutton, der die Kamera auch anschaltet. Ausgeschaltet wird sie, in dem man den Button etwas länger gedrückt hält. Wir haben dann noch den Auslöser auf der Oberseite, der nicht anderes tut als bei einer Videoaufnahme zu starten oder zu stoppen, im Fotomodus zum einfachen auslösen. Wenn die Status LEDs und die Akkuleuchte blinken, wird gerade ein Video aufgenommen. An der Seite befindet sich dann noch ein WLAN Knopf, der das WiFi-Netwerk der Kamera an und ausschaltet um die App zu verbinden. Beim anschalten muss man hier etwa 10 Sekunden warten, bis die Blaue LED anfängt zu blinken. Die Bedienung mag am Anfang etwas verwirrend erscheinen, ist aber nach kurzer Eingewöhnung ziemlich einleuchtend.

Kommen wir zum eigentlichen Highlight der Kamera, an dem leider die meisten anderen Hersteller wie Sony kläglich scheitern. Die Kamera App. Die ist so Hammer. Man will die App schon so haben, denn sie sieht einfach schön aus und funktioniert sogar (fast) immer. Leider gibt es noch keinen Android Marshmallow Support und mein Nexus 6 kann leider keine Verbindung zur Kamera herstellen. Das ist auch der Grund, weshalb ich jetzt keine Screenshots zeigen kann, ich reiche diese aber nach. Ich hoffe hier bringt Xiaomi Zeitnah ein Update. Inzwischen gibt es die App sogar auf Deutsch, irgendwie scheint Xiaomi also zu wollen, dass auch deutschsprachige Kunden ihre Produkte kaufen. Man kann in der App natürlich auch zwischen Fotomodus und Videomodus wechseln, hat aber hier noch mehrere Einstellmöglichkeiten. Man kann zum Beispiel festlegen, dass jegliche Fotos mit Selbstauslöser geschossen werden (3,5,10 oder 15 Sekunden), einen Burst Modus gibt es, der bis zu 7 Fotos in der Sekunde schießt, bis man eben den Auslöser loslässt.

Dann gibt es noch die Timelapse, zu deutsch Zeitraffer. Diesen gibt es im Fotomodus, hier macht er einfach alle paar Augenblicke ein Foto. Diesen gibt’s aber auch im Videomodus, der einem direkt den Film Exportiert. Er erlaubt einem sogar vorher einzustellen wie lange der Film geht und bricht wenn fertig sogar selbst ab. Es gibt eine sehr lange Einstellungsliste, in der man die Videoauflösung (bis 2k bei 30 Frames oder Full-HD mit 60 fps) einstellen kann. Es gibt auch eine automatische Weitwinkelkorrektur, der den 155° Weitwinkel-Fisheye begradigt. Auch die Audiosignale die einem Hinweise auf den Modus geben sollen lassen sich aus bzw. leiser stellen.

Also die Fotoqualität ist relativ in Ordnung für eine Actioncam. Sie macht eben ausschließlich Weitwinkelaufnahmen, deshalb eignet sie sich definitiv nicht für vielseitige Aufnahmen. Landschaft und ähnliches wird super, Makro könnt ihr vergessen, sie hat einen festen Fokus. Die Videoqualität ist ebenfalls echt gut, ohne Bildstabilisator aber auf großen Fernseher auch schwer zu verdauen. Mit einer Stabilisationssoftware oder einer entsprechenden Halterung am Fahrrad/Helm/Auto oder ähnlichem, geht das ganze aber gut. Ich hab euch hier mal ein Filmchen geschnitten aus unbearbeiteten Videoaufnahmen auf der IFA:

Manche Modelle haben anscheinend eine rauschende und sehr krass verzerrende Soundqualität oder ähnliches, meine ist aber durchaus in Ordnung. Klar dürft Ihr kein Aufnahmestudio erwarten, aber für so eine kleine Kamera kann man bei meinem Modell nicht meckern.

Nunja einen großen Kritikpunkt gibt es dennoch. Und das ist die Akkulaufzeit. Bei Aktivem Filmen hält die Kamera leider nur etwas über eine Stunde (bei 720p und 120 frames 1h und 8 Minuten)  durch. Deshalb hab ich mir auch noch zwei Zusatzakkus inklusive Ladegerät bestellt.

Hier will ich euch nochmal kurz aufzählen was ich so alles wo bestellt habe:

Xiaomi Yi Actioncam – bei Amazon Drittanbieter

SanDisk Extreme 64GB Micro SD Karte Klasse 10 mit 30 MB/s Schreibgeschwindigkeit

Unterwasser und Schutz Case – bei Gearbest

Originale Fernbedienung – bei Banggood

Ladegerät und zwei Akkus – bei Banggood

Ich bereue eigentlich nur etwas, dass ich das Case aus China importiert hab, das gibt es auch bei einem Amazon Drittanbieter,30 zwar etwas teurer, allerdings hätte ich es ohne weiteres austauschen können wenn etwas kaputt gewesen wäre, was zum Glück nicht der Fall war.

Im großen und ganzen bin ich super zufrieden mit der Kamera, obwohl sie wirklich etwas für Gerne-Besteller ist, man muss sich die einzelnen Komponenten alle etwas zusammenstückeln.

IMG_9190

Was haltet Ihr von Actioncams wie der Xiaomi Yi? Oder seid Ihr vielleicht der Meinung wenn Actioncam dann nur GoPro?

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Adam sagt:

    Für den Preis ist die Qualität wirklich beeindruckend, nach meiner GoPro 3 bin auch auf günstige Alternativen umgestiegen. Lieber kauf ich mir 3-4 “GoPro Killer” als eine stinknormale GoPro. Macht viel mehr Sinn und es ist immer schöner eine Aufnahme aus mehreren Perspektiven zu haben.
    In diesem Sinne
    Beste Grüße
    Adam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.