Amazon Fire Phone – Erstes Smartphone des Versandhändlers im Test

AmazonFirePhone_02Mit dem Fire Phone versucht der Versandhändler Amazon nun einen neuen Markt zu erschließen. Den Smartphone Markt. Nach einem gelungenen Einstand im Tablet Bereich mit Geräten wie dem Kindle Fire HDX 8.9 (zum Test) ist nun dieser Markt an der Reihe. Ob Amazon mit dem Fire Phone wirklich etwas bewegen kann, erfahrt ihr hier.

 

“Fire Phone – Amazon Inhalte optimal nutzen” – Amazon.de

 

Design und Haptik

AmazonFirePhone_04

Vom Aussehen hat sich Amazon sehr von anderen Herstellern inspirieren lassen. Das Fire Phone sieht aus wie ein Mix aus Google Nexus 4 und dem Apple iPhone. Dies fiel mir schon auf, als ein erstes Pressebild des Amazon Fire Phones im Mai geleaked wurde.

Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb, ist die Verarbeitung des Fire Phones ziemlich gut. Die Rückseite des Amazon Smartphones besteht vollständig aus Glas (wie beim Nexus 4), der Smartphone Rahmen besteht aus einem sehr hochwertigem und griffigem Polycarbonatgemisch. Die Frontseite des Gerätes sieht von der Aufteilung (Display, Bezels, Hörmuschel und Home Button) aus wie ein iPhone von Apple, was dem Fire Phone ganz gut steht.

Das Smartphone fühlt sich insgesamt ziemlich gut an und schmeichelt der Hand. Dies wird durch den abgerundeten Rahmen bedingt, so lässt sich das Smartphone gut halten. Kritisieren lässt sich allerdings die Platzierung der Buttons am Gerät selber. Der Sperr Button ist an der Oberseite angebracht und ist mit einer Hand leider nicht zu erreichen. Kamerabutton und Lautstärkewippe wurden an der linken, oberen Seite angebracht und befinden sich in Griffweite. Bei den Steuerungsbuttons geht Amazon einen komplett neuen Weg.

Das Gerät verfügt lediglich über einen Knopf, welcher einen auf das Startmenü führt. Auf einen Back Button oder einen Recent-Apps Button wurde komplett verzichtet. Der Zurück Button wurde durch eine Wisch Geste von unten in den Bildschirm ersetzt. Sehr gewöhnungsbedürftig. Mir gefällt die Standardverteilung beim Stock Android am besten. Aber das ist aber vielleicht nur meine Meinung.

 

Hardware und Leistung

AmazonFirePhone_01

 

Screenshot_2014-10-12-13-44-55[1]Was dem Fire Phone in Sachen Design und Haptik fehlt, macht es mit Hardware und Leistung wieder wett. Den hier spielt das Fire Phone in der obersten Liga mit und ist nahezu auf Augenhöhe mit Geräten wie dem Galaxy S5 oder dem Note 3. Im Antutu Benchmark erhält das Amazon Telefon 41.224 Punkte.

Amazon spendiert dem Fire Phone einen 4,7 Zoll großen HD-Bildschirm, der mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst, was einer Pixeldichte von 315 ppi entspricht. Die Farben sind alle gut, aber auch nicht wirklich herausragend. Ein sehr solides Display, welches aber leider sehr spiegelt, wie man es auch in den Bildern erkennen kann. So lässt es sich bei starker Sonneneinstrahlung nur schwer ablesen.

Das Herz des Smartphones ist ein starker, aber schon etwas älterer, Qualcomm Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor, welcher mit bis zu 2,2 GHz pro Kern taktet. Der Arbeitsspeicher ist 2 GB groß, was ebenfalls durchaus in Ordnung geht und das Fire Phone mit genügend Power versorgt. Der interne Speicher ist wählbar und beträgt entweder 32 GB oder 64 GB. Dieser Speicher lässt sich nicht erweitern, sollte aber für genügend Daten ausreichen.

Der Akku hat eine Kapazität von 2.400 mAh, was sich nicht wirklich spektakulär anhört. Trotzdem hält das Gerät im Schnitt ca. 14 Stunden, was für ein Smartphone wirklich in Ordnung geht.

Mit anderen Geräten kann das Amazon Fire Phone über WLAN, Bluetooth 3.0, GPS, LTE und NFC kommunizieren.

Eine der Besonderheiten des Amazon Fire Phones sind die Kameras. Hier sind nicht, wie eigentlich üblich, zwei Kameras verbaut sondern insgesamt SECHS. Davon sind fünf Kameras auf der Frontseite angebracht und eine auf der Rückseite. Vier der Fünf Kameras auf der Frontseite kann man selbst allerdings nicht benutzen. Sie tracken die Position des Kopfes um ein Software Feature von Amazon zu ermöglichen, dazu aber später mehr. Die fünfte Kamera ist eine ganz normale 2,1 Megapixel Frontkamera und kann für Selfies und Videotelefonie genutzt werden. Die Rückseite ist eine sehr gute 13 Megapixel Kamera mit einigen netten Features. HDR, optischer Bildstabilisator und LED Blitz sind allesamt verfügbar. Die Qualität der Bilder kann wirklich überzeugen, da die Kamera mit allen Belichtungssituationen gut klar kommt. Hier ein Beispielbild:

IMG_20141012_142036_hdr

 

Software

AmazonFirePhone_03

Wie schon bei den Kindle Fire Tablets verwendet Amazon eine abgewandelte Version des Android Betriebssystems. Im Fall des Fire Phones heißt dieses Betriebssystem Fire OS 3.6. Wie üblich verzichtet man bei Amazon auf eine Google Zertifizierung, was bedeutet, dass man keinen Zugriff auf den Google PlayStore hat. Also keine Google Apps wie YouTube, Google Drive, Google Maps, Google Keep und einige mehr.

Dafür funktioniert die Integration der Amazon Dienste um einiges besser als beim normalen Android und es hat eigentlich für jeden Google Dienst einen entsprechenden Dienst von Amazon. Vor allem die Verfügbarkeit von Amazon Instant Video mit einigen exklusiven Funktionen für das Fire Phone machen Spaß. Hier kann man beispielsweise Filme herunterladen und offline speichern, damit man diese dann unterwegs schauen kann.

Außerdem sind noch zwei exklusive Software Features für das Amazon Fire Phone verfügbar. Dynamic Perspective und die Firefly Technologie, welche euch in diesem Video kurz zeige und erkläre:

 

Fazit

Das Fire Phone ist ein eher durchschnittliches Smartphone, aber mit einigen interessanten Ansätzen. Amazon bindet hier seine eigenen Services 1A ein und schafft es, diese gut zusammen wirken zu lassen.Außerdem findet man recht solide Hardware, eine gute Kamera und schickes Design. Für das erst Smartphone eines Herstellers wie Amazon auf jeden Fall in Ordnung. Allerdings ist das Fire Phone lange nicht perfekt. Die Verteilung der Knöpfe, der Ausschluss aller Google Dienste und das spiegelnde Display sind ein Manko des Gerätes. Hinzu kommt noch der Vertrieb des Gerätes. Zur Zeit ist das Amazon Fire Phone exklusiv mit einem Telekom Vertrag zu haben. Kauft man das Gerät ohne Vertrag gibt es eine SIM Sperre, welche nur Telekom Karten akzeptiert, Will man diese SIM Lock entfernen lassen, muss man 99 € an die Telekom zahlen. Deshalb würde ich das Gerät wenn dann nur Telekom Nutzern empfehlen. Nimmt man die Versionen ohne Vertrag, kostet die 32 GB Variante 449 € (zum Angebot) und die 64 GB Variante 549 € (zum Angebot). Bisher ist das Gerät auch nur in Schwarz zu haben.

Das Amazon Fire Phone erhält im geekSTR.de Ranking durchschnittlich 3,29 von insgesamt 5 möglichen Punkten.

BewertungFirePhone

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Android4Ever sagt:

    Also von Ausssehen ist das Gerät echt Top. Aber ich könnte niemals auf die ganzen Google Apps verzichten. Wie sieht es sonst aus mit den Apps? Gibt es die normalen Standard Apps?

  1. 30. Dezember 2014

    […] einiger Zeit schrieben wir unseren Testbericht zum Amazon Fire Phone (zum Test) und dieser fiel nicht sonderlich positiv aus. Kritikpunkte waren vor allem die Software und die […]

  2. 10. Oktober 2015

    […] ähnliches Verfahren, allerdings ohne die 3D-Funktionalität, ist schon durch das Amazon FirePhone (zum Testbericht) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.