Amazon Fire Tablet im Test

Nach langem Warten, haben auch wir endlich das günstige 59€ Tablet von Amazon bekommen. Was es kann, was es nicht kann und vor allen Dingen, wieviel Tablet bekommt man für diesen Schnäppchenpreis? Die Antworten darauf erfahrt ihr hier.

Als Amazon das günstige Fire Tablet vorgestellt hat, habe ich sofort gedacht “das musst du testen”. Ich wollte einfach wissen, was heutzutage alles mit so einem günstigen Tablet, welches teilweise sogar für 49€ zu bekommen ist, möglich ist. Da der Andrang bei Amazon recht hoch war, hat es ein wenig gedauert an so ein Gerät zu kommen. Nun hatten wir das endlich in unseren Fingern.

Design und Haptik

Verpackung

Verpackung

Lieferumfang

Lieferumfang

Wer ein iPad erwartet, der ist hier falsch, aber richtig :P. Versteht mich nicht falsch, das Tablet ist sehr solide und fühlt sich auf keinen Fall billig an. Klar, es besteht aus Kunststoff, aber es knarzt und knackt nichts. Auch die Verpackung ist, wie soll ich es sagen, eher “gut bürgerlich” anstatt royal, wie beim iPad. Klar, was will man bei dem Preis erwarten. Außerdem braucht man die Verpackung später sowieso nicht. Also ist dieser Punkt recht gut zu verschmerzen. Auch, dass das Ladekabel nur zur Hälfte gefärbt ist, ist zwar unschön, aber stört letztlich bei der Benutzung nicht. Was dort eher stört ist die Tatsache, dass das Tablet für die Größe recht dick und schwer wirkt. Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht brauchte man einfach etwas Platz, um günstigere Komponenten zu verbauen. Aus dem gleichen Grund ist wahrscheinlich auch der Rahmen um das Tablet eher “dick”, also auf iPad 2 Niveau. OK, damals haben wir gemeckert, als Apple die dünnen Rahmen eingeführt hat, da so der Daumen immer auf dem Display ist. Jetzt meckern wir über zu dicke Rahmen. Naja, Zeiten ändern sich… Ansonsten habendie Knöpfe einen angenehmen Druckpunkt und das Tablet liegt alles in allem gut in der Hand. Also für das Geld absolut ausreichend.

Größenvergleich mit dem Lumia 640

Größenvergleich mit dem Lumia 640

Hardware und Leistung

Welche Hardware kann man für 59€ erwarten? Auf jeden Fall keine Flaggschiff Hardware; aber das sollte allen klar sein. Was man von diesem Tablet aber erwarten kann, ist, dass man seine Multimediainhalte problemlos damit nutzen kann. Und dafür ist die Hardware mehr als ausreichend. Immerhin werkelt in dem kleinen Kerl ein Quad-Core Prozessor, der von 1GB Ram unterstützt wird. Hm… Das erinnert mich irgendwie an das Samsung Galaxy S3… Und ja, damit ist die Leistung durchaus vergleichbar. Da ruckelt es kaum und wenn, dann nur bei aufwendigeren Spielen. Mehr ins Gewicht fällt dort der kleine Speicher mit nur 8GB. Das ist etwas zu wenig. Amazon hat dies jedoch geschickt gelöst, denn man hat ihm einen Micro SD-Slot spendiert, womit man problemlos eigentlich alles auslagern kann. Ansonsten nutzt man es eh meistens fürs Streamen, braucht den Speicher also kaum. Dennoch hätten 16GB nicht allzuviel mehr gekostet.

Mit den reinen technischen Daten hält sich Amazon ja dezent zurück, aber die sind auch nicht überaus wichtig. Der Akku hält seine 6/7 Stunden, womit man schon einige Filme anschauen kann.

Viele Leute haben ja berichtet, dass das Display schlecht sein soll und ja, es ist nicht perfekt. Aber auch hier sage ich mal: 60€. Ein Retina Display für 60€ ist 2015/16 einfach noch nicht drin. Da muss dann halt eben eine Auflösung von 1024X600 herhalten. Damit erreicht das Tablet eine Punktpixeldichte von 171 ppi. Reicht für den ein oder anderen Film , man merkt aber schon, dass es eine geringe Auflösung hat. Außerdem soll das Display verwaschen und unscharf sein. Das kann ich nur teilweise bestätigen. Beim Betrachten vom Display hatte ich das Gefühl, dass das Display irgendwie weit hinten war. Keine Ahnung, wie ich das erklären soll. Es sah so aus, als ob zwischen Display und Glas noch eine Schicht irgendwas wäre. Kombiniert mit der niedrigen Auflösung wirkt das Display einfach nicht so toll.

In Bezug zur Kamera kann ich nur sagen, dass eine da ist. Mag für ein Skype-Gespräch bei guten Lichtverhältnissen reichen, mehr nicht. Im Klartext: niemand will mit der Kamera wirklich Fotos machen. Vorne haben wir eine VGA-Auflösung und hinten 2 Megapixel. Dementsprechend sind auch die Bilder nicht “so toll”.

Das Fire ist also definitiv ein Tablet im unteren Preissegment und das sieht man auch bei den Einsparungen bei der Hardware. Trotzdem reicht diese für den noramlen Medienkonsum aus.

Software

Das Fire OS basiert auf einem Android 5.1, dem man auf den ersten Blick nicht ansieht, dass es ein Android ist. Die Amazon Benutzeroberfläche ist halt sehr speziell. Wer sich an die alte Fire OS Designsprache erinnert, erlebt jedoch einen kleinen Schock. OK, leicht übertrieben, aber die neue Oberfläche hat das Karussell entfernt und erinnert soch eher an Android. Der Unterschied liegt darin, dass Fire OS natürlich auf die Amazon Produkte zugeschnitten ist. Dementsprechend fehlt der Play Store und andere Google Apps – mit Ausnahme von Youtube. Was natürlich weiterhin möglich ist, ist ein App-Sideload von APKs. Aber dort schon mal der Hinweis: Vorsichtig und nicht jeden Mist installieren.

Werbung auf dem Startbildschirm

Werbung auf dem Entsperrbildschirm

Ansonsten muss man zur Software sagen, dass es trotz der schwächeren Hardware im großen und ganzen recht gut läuft und bis auf kleine Mikroruckler hier und da alles normal läuft. Auch die Werbung auf dem Entsperrbildschirm stört irgendwie nicht weiter. Man kann sich darüber freuen, dass man jedes Mal ein anderes Bild hat oder aber, man zahlt 15€ an Amazon. Das grenzt jedoch an Wucher, da das fast 1/4 vom Gerätepreis ist :D.

Fazit

Für wen ist denn nun eigentlich das Fire Tablet? Diese Frage habe ich mir selbst oft gestellt. So final kann ich das irgendwie nicht beantworten. Für Tableteinsteiger? Preislich schon, aber die werden irgendwie sehr schnell frustriert sein, da es nich so “flüssig” und “schnell” läuft. Vielleicht dann doch eher für den Primekunden? Irgendwie schon, denn ohne Prime macht dieses Tablet nur halb so viel Spaß. Ich selber habe es hauptsächlich dafür genutzt Prime Video zu schauen. Für ab und an reicht dort auch das Display. Deshalb denke ich, dass diese Zielgruppe mit dem Gerät am meisten Spaß haben wird. Ob das einem jedoch 60€ wert sind, muss jeder selbst entscheiden.

P.S. Der Jens (@SirTomate auf Twitter) testet gerade das Fire Kids. Ist das gleiche Tab “für Kinder”. Mal schauen, was er dazu sagt ;).

Amazon Fire Tablet

59€
7.4

Design

7.5/10

Display

7.0/10

Hardware

8.0/10

Software

7.5/10

Akku

7.0/10

Pros

  • Preis
  • hat alles, was ein Tablet braucht

Cons

  • Display leicht verwaschen
  • schwachbrüstige Hardware
  • schlechte Kamera

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 1. März 2016

    […] für Erwachsene ist das meiner Meinung nach nicht ganz aussreichend. Der Kollege hat aber in seinem Fire-Test auch 1-2h mehr aus dem Gerät gepresst als ich. Die Nutzungsszenarien sind halt doch bei jedem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.