Android 11 – Erste Developer Preview veröffentlicht

Es gibt die erste Version von Android 11. Google startet nicht mit einer Beta sondern mit einer Developer Preview. Diese richtet sich, wie der Name schon sagt, erstmal an Entwickler. In einem Blogpost gibt Google einen Überblick zu den neuen Features.

Die erste Developer Preview kann nun heruntergeladen werden. Das funktioniert nicht wie bei den Betas als Update. Das Betriebssystem muss heruntergeladen und manuell geflasht werden. Das beinhaltet einen Factory Reset und den Verlust der aktuellen Daten auf dem Smartphone.

Die Beta sollte vermutlich um die Google I/O herum erscheinen und ist dann auch eher für Consumer geeignet. Die finale Version wird, wie jedes Jahr, für September erwartet.

Neue Funktionen für Android 11

5G ist ein großes Thema in Android 11. Es gibt eine API-Erweiterung der Verbindungsservices speziell für den nathlosen Übergang zwischen WiFi und 5G. Die API kann in die Übertragungsrate eingreifen um das Datenvolumen nicht zu schnell aufzubrauchen. Hat man zum Beispiel in seinem 5G Vertrag ein Volumen von 10 GB, so kann dieses Volumen bei einem vernünftigen 5G-Empfang und einem Downstream von 1 GBit in nicht mal zwei Minuten aufgebraucht sein. Das möchte man damit verhindern.

Neue Displayarten sind auch immer mehr im Kommen. Egal ob faltbare Displays, Aussparungen für Kameras im Display oder Notches. Jeder Hersteller experimentiert gerade auf seine Art und Weise mit den Displays ein wenig herum. Für Apps gibt es dafür jetzt spezielle API, auch Wasserfall-Screens werden bis zum Rand mit Gesten in Apps unterstützt.

Datenschutz wird ebenfalls in Android 11 adressiert. Mit Android 10 hat man Berechtigungen etwas stärker eingeschränkt. So war es erstmals möglich zum Beispiel Standort Freigaben nur während der aktiven App-Nutzung zu erlauben. Dieses Konzept wird nun noch etwas granularer. Mit Android 11 wird es möglich sein Berechtigungen für Standort, Kamera, Mikrofon etc. für eine einmalige Nutzung freizugeben. Anschließend wird der Zugriff wieder deaktiviert.

Security wird auch angesprochen. So können demnächst biometrische Authentifizierungsmöglichkeiten in Zukunft klassifiziert werden (Schwach, Mittel, Stark). Je nach Authentifizierungsart kann dann ein eingeschränkter Zugriff erfolgen. Zum Beispiel kann dann ein Fingerabdruck-Scanner als Mittel-Sicher und ein Iris-Scanner als Stark-Sicher klassifiziert werden. Mit dem Fingerabdruck kann man in der Banking App dann bspw. nur seinen Kontostand sehen, nach der Authentifizierung via Iris können auch Überweisungen getätigt werden. Nur ein Beispiel.

Hinzu kommen noch zahlreiche weitere Neuerungen in Sachen Betriebssystem-Updates, App-Kompatibilität, Bild und Video-Codecs und noch einiges mehr. Als dazu im Android Developer Blog.

Es scheint so als würde Android 11 vor allem unter der Haube die Verbesserungen bekommen. Optisch finde ich das System auch nach wie vor ‘State of the Art’. Ich bin gespannt was sich Google noch im Bereich Datenschutz und Security einfallen lässt. Ein Thema auf dem Apple seit mehreren Jahren sehr stark herumreitet und was vor allem für Vertrauen bei den Nutzern sorgen soll. Aber auf jeden Fall sinnvoll hier etwas zu tun. Das Berechtigungssystem hatte eine solche Überarbeitung auch dringend nötig.


Quelle: Android Developer Blog

Via: Golem.de

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.