Android ohne Google – CyanogenMod will neuen Weg einschlagen

Android ohne Google. Daran haben sich bereits einige versucht, mit eher marginalen “Erfolg”. Nun wagt sich nach Amazon ein weiterers großes Unternehmen genau an dieses Experiment. Die Softwarekünstler von Cyanogen Inc..

OnePlusOne_07

[adrotate banner=”4″]

Der CEO der Softwareschmiede Cyanogen Inc. hat vor kurzem bekanntgegeben, dass er bzw. Cyanogen Inc. einen neuen Weg, einen Weg ohne Google, einschlagen will. Mit nicht gerade sanften Worten untersrich er dieses Vorhaben. „Ich bin der CEO von Cyanogen. Wir versuchen, Google Android wegzunehmen.“

Dieses Vorhaben begründete der Cyanogen Inc. CEO Kirt McMaster damit, dass Android durch die Einbindung von Googles Diensten kein offenes System mehr sei. Einerseits ist diese Begründung ziemlich paradox, da Android eines der offensten Systeme überhaupt ist, andererseits ist kann man die Kritik von Cyanogens CEO durchaus verstehen, vor allem weil Google weiterhin das Recht vorbehält festzulegen wie tief der Zugriff von Apps etc. auf das System sein kann. Beispielhaft kann man hier etwa Google Now nennen. Von Google Now bekommt man bis jetzt nur Benachrichtigungen von Googles eigenen Apps. Einzelne Drittanbieter wie beispielsweise Facebook oder Instagram sollen zwar auch bald folgen, doch offen für andere Apps ist Google Now noch lange nicht. Ebenso sieht es auch mit dem Zugriffsrechten von Google Now und alternativen Apps wie Aviate aus. Google Now hat, durch die Tiefe Integration in das System, einen ganz anderen und vor allem größeren Spielraum was Informationen des Gerätes angeht. Auch vergleicht er Android und iOS miteinander. Beide seien eine Plattform für Googles bzw. Apples Dienste. Teilweise stimmt das auch, bleibt jedoch die Frage was man daran verübeln kann, wenn man die Tatsache hinzuzieht das Android maßgeblich von Google entwickelt wird, und Google auch Geld damit verdienen will und das geht nun mal am leichtesten, durch die Integration der eigene Dienste ins System. Eine weitere Frage bleibt allerdings. Sind Googles Dienste ein Nachteil oder ein nennenswerten Vorteil für die Nutzer. Ansichtssache.

CyanogenMod12

Etwas utopisch sind jedoch die von ihm genannten Zahlen bezüglich der„Google-freien“ Geräte. So seien laut seinen Vermutungen etwa 35% der Geräte auf dem Martk Google-frei. Wenn man bedenkt das nur einige Chinesische Hersteller wie etwa Xiaomi auf ein System ohne Google Zertifizierung setzen und sonst nur die Möglichkeit bleibt eine ROM zu flashen und danach die Installation der Google Apps (kurz Gapps) auszulassen um ein System ohne Google zu bekommen, darf man diese Zahl durchaus als etwas unrealistisch ansehen. Auch vermutet er das ca. 50% der Nutzer der eigenen CyanogenMod ROM das System ohne die Gapps nutzten. Bleibt ebenfalls die Frage in wie weit diese Zahlen stimmen und wie er diese ermittelt haben möchte.

Um auch die Versorgung mit Apps zu sichern wolle er einen alternativen App Store verwenden. Im Angesicht der Tatsache des eher mäßigen Erfolges von Stores wie dem Amazon App-Shop bleibt aber ab zu warten, in wie weit die App-Entwickler auf den Zug aufspringen.

 

Braucht ihr Google Apps auf eurem Smartphone oder kämt ihr auch ohne diese zurecht? 

Quelle: AndroidPit / Golem

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Jojo Sz sagt:

    Zwar würde ein Android ohne Google funktionieren, habe den Test selbst schon durchgeführt als ich Cyanogenmod auf meinem Handy installiert hatte und kaum Speicherplatz hatte, doch man leidet sehr an der Bemutzerunfreundlichkeit. Die Suchleiste sieht blöd aus, es gibt keinen Kalender und was wohl am meisten stört eben kein Play Store. Ich finde den Amazon App-Shop zwar eine tolle Erweiterungen für den Play Store (Bezüglich Gratis App des Tages und so) aber ersetzen wird es den Play Store meiner Meinung nach nicht ohne weiteres können…

  2. roberto sagt:

    Man sollte nicht vergessen, dass Cyanogenmod mittlerweile eine Firma ist, die Geld verdienen muss. Entweder wird die Firmware kostenpflichtig (z.B. als Abomodell) oder man versucht es mit Zusatzdiensten (so wie Google das im Prinzip auch macht). Hier wäre der Vorteil alles aus einer Hand zu bekommen (auch wie bei Google), allerdings macht man sich dann statt von Google von Cyanogenmod abhängig. Und bei jungen Firmen weiss man nie was morgen passiert…
    Android ohne Google macht zwar Sinn, aber wie Jojo Sz schon geschrieben hat, ist der PlayStore nur schwer ersetzbar. Viele alternative Stores leiden auch an der Tatsache nicht die aktuellsten Appversionen anzubieten oder Updates sehr verspätet zu erhalten. Von der Sicherheit müssen wir gar nicht reden, v.a. weil man keinen haftbar machen kann. Das sieht bei Google und Amazon schon anders aus (allein aus Imagegründen wird man wohl Kulanz walten lassen).

  1. 30. Januar 2015

    […] berichteten wir, dass die Cyanogen Inc. ihre eigene Android ROM von Google wegbewegen möchte (zum Beitrag). Dies findet nun anscheinend schon auf Anklang, denn einer der größten Google Konkurrenten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.