Galaxy S6 – Samsung bestätigt Probleme mit RAM

Das Samsung Galaxy S6 entwickelte sich aktuell zum beliebtesten Android Smartphone aller Zeiten (zum Bericht). Nun gibt es allerdings Probleme mit einigen Geräten. Benutzer beschweren sich über eine Fehlfunktion des RAM-Management. GalaxyS6Gallery_06

[adrotate banner=”4″]


Mit dem Samsung Galaxy S6 und dem S6 edge hat Samsung so vieles richtig gemacht und erntet deshalb zur Zeit zu recht auch die Lorbeeren dafür. Nun gibt es aber Hinweise auf erste Probleme. Seit einiger Zeit beschweren sich Besitzer des S6 (edge) über Performance-Einbrüche, die anscheinend durch schlechtes RAM-Management verursacht wurden. Eigentlich sollten 3 GB RAM ja für fast alles ausreichen, das stimmt auch, so lange geschlossene Anwendungen aus dem Arbeitsspeicher gelöscht werden. Genau das funktioniert beim Galaxy S6 und beim Galaxy S6 edge anscheinend nicht richtig und mit jeder geöffneten App wird das Smartphone langsamer. Auf der britischen Facebook-Seite bestätigt Samsung jetzt dieses Problem. Manuelle Lösungsansätze gibt es inzwischen auch. Entweder sollte man das Smartphone neustarten, dann werden alle Anwendungen aus dem Arbeitsspeicher gelöscht, oder man behilft sich mit einem Task-Manager und entfernt die Apps manuell aus dem RAM. Dies sollte eigentlich automatisch passieren. Anscheinend liegt die Ursache allerdings nicht bei Samsung sondern bei Google und einem Memory Leak in Android 5.0 Lollipop. Dieser soll dann erst mit dem Update auf Android 5.1.1 Lollipop für die Samsung Geräte behoben werden.   Habt ihr ein Samsung Galaxy S6 und könnt dieses Problem bestätigen? Quelle: Forbes Via: TurnOn

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 4. Mai 2015

    […] Galaxy S6 – Samsung bestätigt Probleme mit RAM […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.