Gigaset GS170 – Überarbeitetes Einsteiger-Smartphone im Test

Vor einigen Monaten habe ich bereits das Gigaset GS160 getestet. Ein Budget-Smartphone im Einsteigerbereich mit guter Ausstattung. Jedoch hat ein Faktor das Smartphone nahezu unbenutzbar gemacht. Der Arbeitsspeicher. Ob Gigaset diesen Punkt im Nachfolger verbessert hat, erfahrt ihr hier im Testbericht. Bevor ihr aber anfangt solltet ihr zuerst den Testbericht zum Gigaset GS160 lesen, da ich hier sehr oft vergleiche und das neue GS170 den Vorgänger ersetzen wird.

 

Design und Haptik

Optisch hat sich das GS170 in kleinen Details zum GS160 verändert. Die Vorderseite ist komplett schwarz und schlicht gehalten. Lediglich der Lautsprecher und die Frontkamera stechen als optische Merkmale heraus. Das Displayglas ist zur Seite hin abgerundet (2.5D Glass), was dem Smartphone einen hochwertigen Touch verleiht. Die Rückseite des Gigaset GS170 ist komplett austauschbar mit einem ersetzbaren Backcover. Dieses gibt es in unterschiedlichen Farben wie Schwarz, Blau und Braun. Das Cover ist matt und leicht gummiert, dadurch liegt das Smartphone angenehm in der Hand und ist kein bisschen rutschig. Im Gegensatz zum Trend der Glasrückseite aktueller Flaggschiffsmartphones….

Hardware

Links GS170, rechts GS160.

Streng genommen ist das GS170 kein Nachfolger Modell sondern eine Art Bugfix. Also eine überarbeitete Version des GS160. Das sieht man auch an der Hardware die Gigaset hier verwendet. Viele sind vom GS160 übernommen. Es gibt den selben MediaTek MTK 6737 Quad-Core Prozessor mit 1,3 GHz. Dieser schafft immer noch solide und läuft mit der Software (Android 7.0) entsprechend flüssig.

Behalten wurde ebenso der 16 GB große interne Speicher des GS160 und die Erweiterbarkeit via MicroSD Karte um bis zu 128 GB. Auch hier sind nach einem ersten Start noch circa 10 GB Speicher frei verfügbar.

Gefühlt hat sich der Fingerabdrucksensor etwas verbessert. Dieser war mir beim Vorgänger ein Dorn im Auge. Ob Gigaset hier einen anderen Sensor verwendet kann ich nicht sagen. Ich denke eher, dass man hier die Software ein wenig angepasst und überarbeitet hat. Jedenfalls funktioniert der Sensor meiner Meinung nach nun deutlich zuverlässiger.

Auch bekannt ist der 2.500 mAh große Akku des Gigaset GS170. Hier hat sich in Sachen Kapazität nicht verwendet und Gigaset verwendet genau den gleichen Akku. Wenn man also bereits ein GS160 hat, warum auch immer man sich das antut, kann man den Akku auch im GS170 verwenden. 🙂

Und bevor ich jetzt lange um den heißen Brei herumrede komme ich zum wichtigsten Kritikpunkt des GS160, dem Arbeitsspeicher. Hier hat Gigaset tatsächlich auf seine Kritiker gehört und mit 2 GB RAM doppelt soviel Hauptspeicher im GS170 verbaut. Damit verwaltet das GS170 die Anwendungen deutlich besser und es können auch mehrere Apps nacheinander verwendet werden ohne, dass das Gerät ins Stottern gerät. Ich finde es klasse, dass Gigaset sich hier um offensichtliche Fehler gekümmert hat und Kritik auch annimmt. Weiter so.

 

Die Punkte Display und Kamera kann ich an dieser Stelle ebenfalls aus dem Gigaset GS160 Testbericht übernehmen:

Das Display

Das Display geht in Ordnung. Mit 5 Zoll ist die Größe gut und die HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) passt eigentlich ganz gut dazu. Das Panel ist ausreichen hell und lässt sich auch im freien noch problemlos Ablesen. Die Farben passen meiner Meinung nach gut und sind schön kräftig.

 

Die Kamera

Gigaset verbaut im GS160 eine 13 Megapixel Kamera und einer Blende von f/2,2. Diese macht vor allem bei gutem Licht schöne Fotos. Bei weniger Licht nimmt die Performance der Kamera schnell ab und die Bilder werden krisselig und schwammig.

Aber seht selbst, hier einige Beispielbilder:

[Best_Wordpress_Gallery id=”8″ gal_title=”Gigaset GS170 Bilder”]

Die Software

Die Software ist wie bei den anderen Gigaset Smartphones sehr schlank und nah am Stock Android gehalten. Gefällt mir immer sehr, sehr gut. Die größte Änderung an der Software ist die Android-Version. Das Gigaset GS170 kommt nicht mit Android 6.0 Marshmallow sondern schon direkt mit Android 7.0 Nougat. Außerdem wird Gigaset Anfang 2018 seine Geräte mit Android Oreo erscheinen. Ob das GS170 auch dazu ist offiziell noch nicht bekannt, die Wahrscheinlichkeit ist allerdings sehr hoch.

Auch Android 7.0 Nougat läuft sehr flüssig mit der bestehenden Hardware. Der Prozessor und auch der RAM kommen gut mit dem Betriebssystem klar und es sind keine Performanceprobleme zu erkennen.

 

Das Fazit

Links GS170, rechts GS160.

Vom Gigaset GS160 war und bin ich wirklich kein Freund. Vor allem auch weil ich Smartphones aus anderen Preis- und Performanceklassen gewohnt bin, auch wenn das jetzt etwas überheblich klingt. Beim GS170 ist das allerdings ganz anders. Ich verspüre keinerlei Einschränkungen wenn ich solch ein günstiges Smartphone nutze. Klar, die Bilder sind nicht Spitzenklasse, die Apps sind ein wenig langsamer und man hat keine 128 GB internen Speicher.

Dafür kostet das Gigaset GS170 in der UVP auch nur 149,99 €, ist handlich, gut verarbeitet, hat einen Fingerabrducksensor und sieht mit dem mattblauen Cover auch noch schick aus. Für diesen Preis eine absolute Kaufempfehlung.

Gigaset GS170

149,00 €
7

Design

7.5/10

Display

6.5/10

Hardware

6.5/10

Software

7.5/10

Akku

7.0/10

Pros

  • Schickes Design
  • Solide Hardware
  • Austauschbare Cover
  • Preis- / Leistungsverhältnis

Cons

  • Kamera nur für Schnappschüsse

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.