Google Fotos – Nützlich und unheimlich zugleich

Diesen Artikel wollte ich schon eine ganze Weile lang schreiben, kam allerdings nie wirklich dazu. Jetzt habe ich mir mal die Zeit genommen um meine Eindrücke zu Google Fotos mit euch zu teilen. Google Fotos wurde als “neuer” Bilderdienst mit unbeschränktem Speicherplatz auf der Google I/O vorgestellt.

GoogleFotos

[adrotate banner=”4″]

Google Fotos ist allerdings viel mehr als nur ein digitales Bilder Album. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich dazu entschlossen habe, aber letzten Endes habe ich mich doch dazu durch gerungen Google alle meine Bilder anzuvertrauen. Eine Entscheidung die ich bisher noch nicht bereue.

Im Austausch gegen die Daten bietet Google Fotos nämlich einiges an Mehrwert. Bilder können mit einer Auflösung von 16 Megapixeln und Videos mit Full HD kostenlos gespeichert werden, egal wie viele. Google setzt hier kein Limit. Außerdem erstellt Google automatisch kleine Kurzfilme von Reisen und Ausflügen in andere Städte. Das ist auch alles schön und gut und auch nützlich, aber das wirklich Beeindruckende ist meiner Meinung nach die Bilderkennung und der Algorithmus der dahinter steckt.

Dazu eine kleine Geschichte, die mir gestern Abend widerfahren ist:

Gestern hatte ich die letzte Prüfung meines Studiums und zur Feier des Tages waren wir in Stuttgart Burger essen bei einem Laden namens “Hans im Glück”.

Wie das dann so ist, schickt man das Bild dann noch in ein paar Gruppen rum. In einer bekam ich dann die Antwort, dass ein Burger mit Vollkorn Brötchen ja total widerlich ist und ob es denn da nichts anderes gibt. Ich war schon mal dort essen und wusste, dass ich damals ein ganz normales Brötchen genommen und auch ein Foto gemacht hatte. Das Foto war also ebenfalls in Google Fotos gespeichert. Anstatt mich jetzt durch die Bilder der letzten drei Monate zu suchen, konnte ich einfach in die Suche der Google Fotos App das Wort “Burger” eingeben. Und tataaaa! Das erste Bild war direkt das gesuchte. Innerhalb von 3 Sekunden. Ziemlich beeindruckend. Anschließend konnte ich das Bild dann der Gruppe schicken.

Screenshot_2015-07-25-13-13-34

Das gesuchte Burger Bild.

Die Bilderkennung funktioniert allerdings nicht nur mit Burgern, auch Autos, Automarken und markante Orte aus Städten werden problemlos von Google Fotos wiedererkannt. Hier mal ein paar Beispiel Screenshots:

GoogleFotos_03

Falls ihr jetzt auch auf den Geschmack gekommen sein solltet (#BurgerWortspiel), dann könnt ihr euch die App im Google PlayStore oder im Apple AppStore runterladen:

Google Fotos
Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
‎Google Fotos
‎Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos+

 

Was haltet ihr denn von der Bilderkennung von Google Fotos? Eher nützlich oder eher unheimlich?

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.