[Google I/O] Android “L” in San Francisco präsentiert

Da ich gestern leider nicht mehr dazu gekommen bin, bekommt ihr den Artikel zum neuen Android L erst heute. Android L wurde gestern auf der Google I/O 2014 in San Francisco vorgestellt. In diesem Beitrag möchte ich die Neuerungen des großen Updates vorstellen.

 

“Das größte Android Update, welches die Welt je gesehen hat!” – Google

 

AndroidL1

 

Material Design

Die größte Arbeit hat Google bei der neuen Android Version in das Design gesteckt. Das User Interface wurde komplett überarbeitet und wird nun unter dem Namen “Material Design” geführt. Der Wunsch von Google ist es eine Design Vereinheitlichung aller Plattformen zu erreichen. Anwendungen sollen überall gleich aussehen, egal ob im Web, auf dem Smartphone, dem Tablet, der Uhr, dem Fernseher…

AndroidL3

Im Rahmen von Material Design werden die Anwendungen in 3D animiert und anschließend gerendert. So sollen schicke Schatten entstehen, welche in Echtzeit berechnet werden. Außerdem wurden die Software Navigationstasten ebenfalls erneuert. Aus Zurück, Home und Tab wird nun in Android L: Dreieck, Kreis und Quadrat.

Insgesamt macht das neue Design von Android L einen deutlich frischeren und vor allem lebendigeren Eindruck. Das Design erinnert sehr an Google Now und die neue Google + App.

AndroidL4

Ein weiteres Feature vom neuen Material Design ist der Ripple Touch Feedback Effekt. Berührt man beispielsweise einen Button um etwas Auszuwählen, gibt der Knopf ein Feedback, wenn er gedrückt wurde.

Google stellt Material Design noch einmal zusammenfassend in diesem kurzen Video vor:

 

Enhanced Notifications

AndroidLLockscreen

Ein weiteres nettes Feature welche mit Android L eingeführt wird ist Enhanced Notifications. Dieses Feature erlaubt es dem User Benachrichtigungen direkt auf dem Lockscreen zu erhalten. Man kann diese entweder Löschen (mit eine Swipe zur Seite) oder diese Vergrößern, um mehr Informationen zu erhalten (mit einem Swipe nach unten). Mit einem Tap auf die Benachrichtigung öffnet sich sofort die gewünschte App an der richtigen Stelle.

AndroidL10

Ist der Bildschirm nicht gesperrt und man bekommt eine Benachrichtigung während eines Spiels, poppt diese kurz auf dem Display auf und verschwindet dann in die Statusleiste. Mit einem Swipe nach rechts kann man diese Benachrichtigung auch gleich ignorieren.

 

Personal Unlocking

Wenn das Smartphone in einer vertrauten Umgebung ist, muss der Benutzer ab sofort kein Entsperrungscode oder -muster mehr eingeben. Via Bluetooth und W-Lan erkennt das Smartphone andere Geräte in der Umgebung und deaktiviert dann das Sperrmuster. Dies funktioniert beispielsweise auch mit einer Smartwatch wie der LG G Watch, der Moto 360 oder der Samsung Gear Live.

 

64-bit Support und Umstellung auf ART

AndroidL11

Ab der neuen Android Version L werden 64-bit Prozessoren nativ von Android unterstützt. Dies erhöht die Performance und erhöht den ansprechbaren Hauptspeicherplatz.

Auch an der Runtime hat Google gewerkelt. Bisher wurde die Delvik Runtime verwendet. Ab Herbst werden die Geräte dann mit der ART Runtime betrieben. Dadurch wurde in präsentierten Benchmarks bis zu 100% mehr Leistung bei einem Nexus 5 erzielt.

 

Project Volta und Battery Saver

ProjectVolta

Unter dem Namen “Project Volta” möchte Google ein Problem beheben, welches viele Smartphone User betrifft und nervt. Das Problem der Akkulaufzeit. In der Keynote stellte Google einen Akku Profiler vor, welcher es den Entwicklern ermöglicht stromfressende Prozesse in ihren Anwendungen zu finden und zu beseitigen. Google setzt hier auf die Mitarbeit der Anwendungsentwickler.

BatterySaver

Mit dem Battery Saver Mode möchte Google ebenfalls die Akkulaufzeit verlängern. Dieser Modus schränkt das Laden von Hintergrunddaten ein und erlaubt das Verringern des CPU Taktes. Der Battery Saver lässt sich manuell aktivieren oder auch automatisch ab einem bestimmten Prozentsatz an Akkukapazität. Dadurch soll die Laufzeit des Akkus um bis zu 90 Minuten am Tag verlängert werden.

 

Android for Business

Android Geräte mit Android L lassen sich zukünftig noch besser im Unternehmen einsetzen. Geräte mit Android L kann man dann privat als auch im Unternehmen nutzen. Google separiert dann dabei private Daten von geschäftlichen Daten. So hat man quasi “zwei Geräte in einem”. Wie dies in der Praxis funktioniert, erläuterte Google allerdings noch nicht.

 

Dies waren nun die wichtigsten Punkte im neuen Android L. Es wurden allerdings noch viele weitere interessante Funktionen des neuen Betriebssystems vorgestellt. Wäre diese alle kennen lernen möchte kann sich hier noch einmal die komplette Google I/O anschauen:

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 14. Oktober 2014

    […] [Google I/O] Android “L” in San Francisco präsentiert […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.