Honor 6 – Erstes Smartphone der Huawei Tochter im Test

Vor einigen Wochen hatten wir das erste Smartphone der Huawei Tochterfirma Honor im Haus und konnten es ausführlich testen. Das Honor 6. Die neue Marke soll mit günstigen Preisen, herausragender Hardware und schickem Design den westlichen Smartphone Markt erobern.

Honor6_01

[adrotate banner=”4″]

 

 “Honor 6. Nur für Mutige.” – Huawei Technologies

 

Design und Haptik

Honor6_08

Das Design des Honor 6 gibt einiges her, ist allerdings nicht einmalig. Persönlich erinnert mich Design sehr an das des Sony Xperia Z2. Allerdings ist das Sony Xperia Z2 deutlich hochwertiger verarbeitet. Beide verfügen über einen “Alu Rahmen”. Beim Honor 6 besteht dieser leider nur aus Plastik. Dennoch verleiht er dem Honor 6 einen hochwertigen Look. Ebenso die Rückseite des Gerätes. Diese besteht ebenfalls aus Plastik, soll jedoch an Glas erinnern. Meiner Meinung nach ist hier die Verwendung von Plastik vorteilhaft, da die Rückseite bei einem Sprung nicht zu leicht zersplittert und außerdem noch eine Menge Gewicht gespart wird. Dennoch ist die Materialwahl insgesamt eher billig, was natürlich auch dem sehr geringen Preis geschuldet ist.

Trotzdem fühlt sich das Gerät in der Hand sehr gut an. Es gibt keine scharfen Kanten und die Größe ist sehr angenehm. So sind alle Hardware Tasten gut zu erreichen. Diese haben einen guten Druckpunkt und sitzen fest, haben also kein Spiel. Die Verarbeitung ist also ziemlich gut.

 

Hardware und Spezifikationen

Honor6_06

Deutlich besser als die Materialwahl ist die verbaute Hardware. Huawei spendiert hier nur das Beste vom Besten und das zu einem unglaublichen Preis. Für ungefähr 300 € bekommt man ein 5 Zoll großes Display mit Full HD Auflösung, also 1.920 x 1.080 Pixeln. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von insgesamt 445 ppi. Dank der IPS Technologie des Panels werden alle Farben präzise, klar und kräftig dargestellt. Lediglich der sehr helle Schwarzwert des Displays störte mich ein wenig im Praxistest. Auch die Blickwinkel des Honor 6 sind wie gewohnt stabil.

Den Kern des Huawei Honor 6 bildet der hauseigene Kirin 920 Octa-Core Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1,3 GHz pro Kern. Durch diese eher niedrige Taktrate kann die CPU bei geringer Belastung sehr energiesparend betrieben werden. Unterstützt wird der Prozessor von 3 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicher, der durch eine microSD Karte um 32 GB erweitert werden kann. Nach dem ersten Start und der Einrichtung verbleiben von den 16 GB Speicher noch ca. 11 GB unbenutzt. Mit einem 3.100 mAh Akku und der energiesparenden CPU hält das Honor 6 locker zwei Tage intensiver Benutzung durch.

Honor6_05

Auch die Kamera des Smartphones ist in Ordnung. Mit einer Auflösung von 13 Megapixeln auf der Rückseite und 5 Megapixeln an der Front, sorgt das Honor 6 vor allem bei guten Lichtverhältnissen für gute Bilder. Bei schlechten Bedingungen habe ich die Kamera leider nicht getestet, dennoch sollte hier der Dual-LED Blitz für gute Unterstützung sorgen. Hier ein Beispielbild:

IMG_20150119_175034

 

Benchmarks

Honor6GeekbenchDer Geekbench 3 testet die Rechenleistung der CPU eines jeden Smartphones. Hier wird deutlich, dass das Honor 6 mit der Single-Core Leistung nicht punkten kann. Dies macht allerdings die Multi-Core Leistung wieder wett. Mit 3.118 Punkten liegt das Honor 6 deutlich über Geräten wie dem Galaxy S5 und dem Nexus 5.  Honor6AntutuIm Antutu Benchmark erreicht das Honor 6 mit 42.453 Punkten ein recht gutes Ergebnis. Zwar kommt es nicht an seinen stärksten Konkurrenten, das OnePlus One, heran, allerdings ist der Abstand auch nicht besonders groß. Punkte verliert das Honor 6, wie auch schon beim Geekbench 3, bei der Single-Thread Performance.

 

Software

Honor6_07Die Software des Honor 6 ist zur Zeit Android 4.4.2 mit der Emotion UI 2.3 Oberfläche. Sie läuft sehr flott und bietet eine gute Benutzererfahrung. Mir persönlich ist sie jedoch deutlich zu bunt und knallig und erinnert an ein iOS für Kinder. Außerdem bietet diese Hersteller ROM auch einige Nachteile. Beispielsweise gibt es keinen App Drawer und man muss, wie auch bei Apples iOS, alle Apps auf den verschiedenen Homescreens sortieren. So kann man App Icons auch nicht duplizieren um sie in zwei Ordnern zu speichern. Abhilfe schafft hier eventuell die Installation eines alternativen Launchers wie dem Google Now Launcher oder dem Nova Launcher.

Honor6Software

Aber auch einige nützliche Features wurden hinzugefügt. So kann man beispielsweise direkt auf dem Homescreen, mit einem Swype von unten nach oben, eine kleine Schnellsteuerleiste aufrufen. Über diese kann man die Taschenlampe an und aus machen, Musik wiedergeben oder auch den Flugmodus aktivieren / deaktivieren.

Das Update auf Android Lollipop steht laut Huawei auch demnächst an. Noch Anfang diesen Jahres soll Android 5.0 mit Emotion UI 3.0 erscheinen. Ob dieses Versprechen gehalten werden kann, ist zweifelhaft. Huawei ist nicht gerade bekannt für das vorbildliche Updateverhalten.

 

Fazit

Honor6_04Das Honor 6 ist ein Smartphone, welches mir wirklich gut gefällt. Vor allem das wirklich gute Preis / Leistungsverhältnis, die gute Hardware und die hochwertige Verarbeitung könnten zu einem Preis von 299,99 € kaum besser sein. Auch das Display, der Akku und die Kamera gefallen mir sehr gut. Außerdem ist der Speicher des Smartphone durch eine microSD Karte flexibel erweiterbar. Allerdings könnte das Betriebssystem eleganter und erwachsener sein und die Materialwahl ein wenig hochwertiger.

Huawei Honor 6

299,99 €
8.2

Design

8.5/10

Display

8.0/10

Hardware

9.5/10

Software

6.0/10

Akku

9.0/10

Pros

  • Hardware
  • Preis / Leistung
  • Kamera
  • Display
  • Akku

Cons

  • Software
  • Materialwahl

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Mika sagt:

    Merkwürdig, ich besitze ein honor 6 und das läuft bereits per ota mit emotion ui 3.0
    Es handelt sich dabei um die europäische Version.
    Bzgl APP drawer war ich anfangs auch skeptisch, vermisse diesen aber nicht mehr. Bzgl. Haptik und Verarbeitung finde ich das Smartphone sehr gelungen, nur der Akku könnte gerne etwas länger halten. Aktuell sind es min 2 Tage mit dot time von ca 2 bis 3std. Am meisten Strom benötigt dabei aber stehts Android os was ich sehr merkwürdig finde. Auf meinem nexus 7 2013 ist der Bildschirm immer auf Platz 1

  1. 19. Februar 2015

    […] Honor 6 (zum Test) war bereits ein voller Erfolg. Gute Hardware, schickes Design, ordentliche Verarbeitung und das […]

  2. 14. April 2015

    […] Huawei erklärte uns während des MWCs, dass die Smartphones des eigenständigen Honor Unternehmens vor allem auf junge Kunden und Einsteiger abzielen. Die Honor Reihe soll nicht mit großartiger und teurer Verarbeitung punkten sondern eher durch ihren günstigen Preis und guter Leistung. Das erste Honor Gerät – das Honor 6 – konnte uns bereits im Test überzeugen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.