HTC Nexus 9 – Das Google Flagschifftablet mit Stil im Test

Nexus9_01

Das Nexus 9 ist Googles neues Tablet. Es entstand diesmal aus der Kooperation von Google und HTC. Es werden die Hardwarekomponenten von HTC mit der Software von Google kombiniert. Damit will Google das Nexus 7 und das Nexus 10 ersetzen. Ob das gelingt, erfahrt ihr hier.

 

“Für alle, die etwas bewegen.” – Google Inc.

 

Design und Haptik

Nexus9_05

Wow. Beim Design des Nexus 9 kann HTC wirklich überzeugen, obwohl das Gerät zum größten Teil aus Plastik besteht. Das Gerät ist insgesamt sehr schlicht gehalten. Lediglich der Nexus Schriftzug auf der Rückseite des Gerätes sticht heraus. Die weiße Version, welche ich getestet habe, ist nicht wirklich klar weiß, sondern eher ein grau/weiß, was aber trotzdem gut aussieht. Vor allem der Metallrahmen um das Nexus 9 herum verleiht dem Gerät Klasse.

Die Rückseite fühlt sich, trotz des verbauten Polycarbonat hochwertig an. Allerdings findet sich hier schon der erste wirklich große Kritikpunkt. Man kann die Rückseite sehr einfach mit einem Finger eindrücken, wobei das Plastik laut knarzt. Hier wurde bei der Verarbeitung deutlich geschlampt, was für ein Nexus Gerät wirklich unüblich ist.

Der Rest vom Gerät ist deutlich besser verarbeitet. Keine Spaltmaße, die Knöpfe sitzen fest in der Fassung und der Metallrahmen passt wie angegossen. Das Gerät ist gerade einmal 7,95 mm dünn und wiegt nur 425 g.

 

Hardware

Nexus9_072014-11-10 (1)Auch die Hardware des Nexus 9 kann sich sehen lassen. Im Antutu Benchmark erreicht das Nexus 9 unglaubliche 55.298 Punkte und schlägt damit Hardwaremonster wie das OnePlus One und das Xioami Mi4. Damit ist das Nexus 9 das leistungsstärkste Tablet, das wir bisher getestet haben.

Neben dem NVIDIA Shield Tablet ist das Nexus 9 aktuell das einzige Tablet mit dem 64-bit NVIDIA Tegra K1 Prozessor. Die CPU hat zwei Kerne mit jeweils 2,3 GHz.  Außerdem gibt es 2 GB RAM als Arbeitsspeicher. Dadurch läuft das Tablet extrem flüssig und rund. Im Betriebssystem selbst sind keine Ruckler oder Verzögerungen fest zu stellen. Der interne Speicher beträgt wahlweise 16 GB oder 32 GB. Ich würde jedoch bei einem Tablet dringend zu 32 GB internem Speicher raten, da man sie häufig für Multimedia Angelegenheiten nutzt und diese oft viel Speicher brauchen, wie zum Beispiel HD Filme. Beim ersten Start sind bei der 16 GB Variante nur noch 9,1 GB Speicher frei nutzbar.

Das Display ist ganze 8,9 Zoll groß und löst mit 2.048 x 1.536 Pixeln im 4:3 Format auf, was eine Pixeldichte von 281 ppi ergibt. Die Pixeldichte ist somit nicht besonders hoch, allerdings ausreichen scharf um keine Pixel mehr erkennen zu können. Von der Helligkeit ist das Tablet wirklich überzeugend, auch die Blickwinkelstabilität ist gut. Man kann das Display bei hellem Licht und auch von der Seite gut ablesen. HTC setzt beim Nexus 9 auf die IPS Displaytechnologie, wodurch Farben klar und deutlich dargestellt werden. Geschützt wird der Bildschirm von kratzfestem Gorilla Glass 3. Außerdem verfügt das Display des Nexus 9 über die “Doubel Tap to wake ” Funktion, welche ermöglicht den Bildschirm mit einem simplen Doppeltab zu aktivieren und auszuschalten.

Aber zum Display gibt es auch einige Kritik. Sogenannte Lichthöfe sind beim Nexus 9 zu sehen. Wenn das Display schwarz zeigt, ist der Bildschirm nicht gleichmäßig erleuchtet und am Rand ist es an manchen Stellen sehr grell. Dies sind dann Lichthöfe.

Nexus9_04

Der Akku des Nexus 9 fast ganze 6.700 mAh und liefert genügend Energie um das Tablet 1,5 Tage anzutreiben. Im Test hielt der Akku durchschnittlich 28 – 32 Stunden. Für ein Tablet ist das durchaus in Ordnung. Der Akku ist wie bei allen anderen Nexus Tablets nicht wechselbar.

Für die Konnektivität mit anderen Geräten gibt es Bluetooth 4.0, WiFi 802.11ac 2×2, (LTE), NFC und GPS. Die aktuelle Standardausrüstung für Smartphones bzw. Tablets in der Preiskategorie des Nexus 9.

Auch zwei Kameras sind im Nexus 9 verbaut. Eine 8 MP Hauptkamera auf der Rückseite des Gerätes mit einem LED Blitz und Autofokus. Die Frontkamera löst leider nur mit 1,6 MP auf und ist nur schlecht für Selfies oder Videotelefonie geeignet. Im Test war die Qualität der Bilder nur mäßig. Ein HDR oder ein HDR+ Mode sind beim Nexus 9 leider nicht verfügbar.

Ein besonderes und auch erwähnenswertes Hardware Feature sind die für HTC typischen BoomSound Lautsprecher. Sie sind an der Geräte Vorderseite angebracht, so ist der Sound deutlich klarer und direkter. Der Sound ist genial und macht vor allem beim Film schauen wirklich Spaß.

 

Software

Nexus9Software_01

Die Software ist Google typisch Stock Android. Als Launcher wird der Google Now Launcher verwendet, welcher den puren Look verleiht. Installiert ist bereits Android 5.0 Lollipop ab Werk. Auf dem Gerät sind nur einige Google Apps und keine, oft nervigen, Hersteller Apps vor installiert. Dieser Fakt macht das Nexus 9 so besonders, nahezu einzigartig und unglaublich schnell. Außerdem erhält das Tablet so alle neuen Android Versionen sofort bei Veröffentlichung durch Google als eines der ersten Geräten.

Nexus9_06_Lollipop

 

Fazit

Nexus9_02

Das Nexus 9 ist ein sehr solides und gutes Tablet von HTC und Google. Es rechtfertigt seinen Preis und bringt gute Features mit sich. Überzeugen kann vor allem die Leistung des Gerätes, die Software, der Akku, die Lautsprecher und auch der Preis. Als Nexus Fan finde ich vor allem die Stock ROM und die schnellen und direkten Google Updates phantastisch. Störend sind die bereits erwähnten Lichthöfe und die schlecht verarbeitete Rückseite, welche bei Bewegung Geräusche von sich gibt. Außerdem finde ich das 4:3 Format des Tablets komisch, da so beim Film schauen viel Rand zu sehen ist und das Filmbild sehr klein wirkt. Für ein Multimedia Tablet sollte meiner Meinung nach ein anderes Format verwendet werden. Trotzdem ist es gelungen die Kompaktheit des Nexus 7 mit dem großen Multimedia Display des Nexus 10 im neune Nexus 9 zu vereinen. Das HTC Nexus 9 gibt es in den Farben Schwarz und Weiß, als WiFi oder LTE Variante bei Google Play  oder auch bei Amazon.

Bei Google Play ist das Gerät ab 389 € erhältlich, bei Amazon.de ab 399 €.

 

Das HTC Nexus 9 erhält im geekSTR.de Ranking durchschnittlich 4,14 von insgesamt 5 möglichen Punkten.

BewertungNexus9_01

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. 26. November 2014

    […] einen Tag. Damit läuft das Sony Tablet mit einer Akkuladung ungefähr so lange wie das Nexus 9 (zum Test), welches allerdings einen gigantischen 6.900 mAh Stunden Akku verbaut […]

  2. 7. Januar 2015

    […] Meizu MX4 und dem Samung Galaxy Note 4. Stärker war in unserem Test bisher nur das HTC Nexus 9 (zum Test) mit dem starken NVIDIA Tegra K1 Prozessor. Das Nexus 9 erhielt ganze 55.298 Punkte im Antutu […]

  3. 11. Januar 2015

    […] Tegra K1 Prozessor in Kombination mit Android 5.0 Lollipop zu setzen, was bereits beim Nexus 9 (zum Test) sehr gut funktioniert […]

  4. 14. April 2015

    […] mit Android TV wurde bereits am 15. Oktober gemeinsam mit dem Nexus 6 (zum Test) und dem Nexus 9 (zum Test) vorgestellt. Nun schafft das Gerät es bald auch auf das europäische Festland, nachdem es […]

  5. 30. April 2015

    […] HTC Nexus 9 – Das Google Flagschifftablet mit Stil im Test […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.