LG L70 – Günstiges “Design”-Smartphone im Test

Vor einigen Monaten hat LG die neue L-Serie ins Leben gerufen. Dies besteht aus dem LG L40, dem LG L70 und dem LG L90. Je höher die Nummer desto teurer und besser das Gerät. Das LG L40 ist ganz klar ein Einsteiger Gerät, während das LG L90 schon zur Mittelklasse gehört. Das LG L70, welches wir getestet haben, gliedert sich irgendwo zwischen den beiden Geräten ein. Das Besondere an der neuen L-Serie ist die Software. Alle Geräte kommen mit Android 4.4 KitKat und dem Knock Code Feature von LG.

L70_1

 

“LG L70: Das Allround-Smartphone überzeugt mit seiner ausgewogenen Kombination aus edlem Design, großem Display und hochwertiger Hardware.” – LG

 

Design und Haptik

Das Design des LG L70 ist durchaus gelungen. Es macht trotz dem relativ günstigen Verkaufspreis einen hochwertigen und überdachten Eindruck. Die Ränder, auch Bezels genannt, des L70 sind schön klein gehalten und fallen nicht unangenehm auf. Dazu kommt noch eine relativ geringe Displaygröße von 4,5 Zoll. Diese beiden Faktoren bewirken, dass das Gerät ohne Probleme in einer Hand gehalten und von dieser auch bedient werden kann. Durch die Hardware Buttons bleibt auf dem Bildschirm aber immer noch genug Platz um den Inhalt gut anzuzeigen.

L70_3

Was aber als erstes auffällt, wenn man das LG L70 in den Händen hält, ist das geringe Gewicht. Mit 126 g ist das LG L70 zwar fast so schwer wie beispielsweise ein Samsung Galaxy S5, aber fühlt sich trotzdem deutlich leichter an. Warum dies so ist, ist mir allerdings schleierhaft.

Der Power Button auf der rechten Seite des Smartphones und die Lautstärke Wippe auf der linken Seite des Gerätes sind gut zu erreichen und einfach zu bedienen. Der Druckpunkt aller Hardwaretasten ist gut. Die Ecken sind schön abgerundet und das L70 schmeichelt so der Hand.

 

Hardware und Leistung

Screenshot_2014-06-15-21-53-07

Von der Rechenleistung siedelt sich das LG L70 genau im gleichen Feld an wie der Preis. In der Mittelklasse. Ausgestattet ist das LG L70 mit einem Qualcomm MSM8210 Dual-Core Prozessor. Die CPU taktet mit maximal 1,2 GHz pro Kern.

Das Display ist 4,5 Zoll groß und löst mit 800 auf 480 Pixeln auf.  Dies ergibt eine Pixeldichte von 207 ppi. Dies ist ziemlich niedrig. Zum Vergleich: Das Moto G (zum Test) bietet für einen fast gleichen Preis, fast 50% mehr Pixel pro Inch, insgesamt nämlich 329 ppi. LG setzt beim L70 auf die IPS Displaytechnologie. So werden alle Farben scharf und realistisch dargestellt. Auch die Schwarz und Weiß-Werte können überzeugen. Durch die geringe Auflösung, fehlt dem Display aber leider die Schärfe. Dies ist ein großer Minuspunkt beim L70.

Der oben genannte Qualcomm Prozessor wird von 1 GB RAM unterstützt. Der interne Flashspeicher hat eine Größe von 4 GB, von welchen nur ca. 1 GB frei nutzbar sind. Dies macht den ebenfalls vorhandenen microSD Slot notwendig. Durch diesen lässt sich der Speicher um bis zu 32 GB erweitern.

Man sieht schon, dass die Hardware nicht die stärkste ist. Doch durch die aktuelle Android Version merkt man das dem Gerät kaum an. Außer bei aufwendigeren Apps, wie zum Beispiel Games, geht die Hardware schnell in die Knie. Ab und zu kommt es aber auch im normalen Launcher oder in Standard Apps zu Verzögerungen und Rucklern. Im AnTuTu Benchmark erreicht das LG L70 mit 12.917 Punkten fast genauso viele Punkte wie das Moto E (12.537) welches allerdings mehr als 30 € günstiger ist.

Der Akku des LG L70 ist mit 2.100 mAh sehr groß bemessen und hält locker, ohne Probleme, zwei komplette Arbeitstage durch. Hierbei wurde der Akku nicht geschont. Wir haben telefoniert, gespielt, gechattet, gelesen, Musik gehört und vieles mehr… Sehr beeindruckend.

Weiter beherrscht das LG L70 3G, Bluetooth leider nur in der veralteten Version 3.0 und Wi-Fi IEEE 802.11 b/g/n.

Die Kameras sind auch kein Wunderwerk der Technik. Die Front Kamera ist ,mit einer Auflösung von 0,3 Megapixeln, zu fast nichts zu gebrauchen. Die rückwertige Kamera löst immerhin mit 5 Megapixeln auf und hat, im Gegensatz zum Moto E(zum Test), einen LED Blitz verbaut. Ein Beispielbild seht ihr hier (das Bild wurde nicht komprimiert und befindet sich in Originalgröße):

Beispielbild des LG L70

Beispielbild des LG L70

 

Software

L70_2

In Sachen Software setzt LG auf die aktuellste Version des Google Betriebssystems Android. Dieses kommt in der Version 4.4.2 KitKat zum Einsatz. Zu Updates wurde seitens LG bisher noch keine Aussage getroffen. LG hat, wie üblich, kleine Änderungen an der ROM vorgenommen. Bekannte Features wie Knock Code, Q-Slide Anwendungen, QuickMemo und viele mehr werden verwendet. Dies Software Features stammen teilweise von großen, teuren Geräten wie bspw. dem LG G Flex (zum Test) und dem LG G2 (zum Test) kommen immer häufiger auch im OS der günstigeren LG Geräte vor. Das ist sehr lobenswert. Mit einer Größe von 3 GB ist das mobile Betriebssystem auch nicht besonders groß und wurde auch von LG nicht mit sinnlos vielen Apps um ein vielfaches aufgebläht.

 

Fazit

L70_4

Das LG L70 macht einen sehr schicken und hochwertigen Eindruck. Es ist derzeit für einen Preis von ca. 150 € beim Online-Händler Amazon.de verfügbar (zum Angebot). Damit siedelt es sich preislich zwischen dem Moto E und Moto G an. Auch von der Ausrüstung und Leistung tut es dies. Dabei verzichtet es aber auch nicht auf den Design Aspekt, welcher LG bei diesem Smartphone sehr wichtig ist. Das Gerät ist schlank und leicht. Wer also eine Alternative zu Motorola im gehobenen Einsteigerbereich / in der Mittelklasse sucht, könnte mit dem L70 von LG durchaus glücklich werden. Motorola oder LG ist jedoch Geschmacks- bzw. Glaubenssache.

 

Das LG L70 erhält im geekSTR.de Ranking durchschnittlich 3,57 von insgesamt 5 möglichen Punkten.

LGL70

 

Motorola oder LG. Welchem Hersteller schenkt ihr euer Vertrauen?

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Müllerer sagt:

    Ich würde Motorola jederzeit LG vorziehen. Finde Motorola nach den Google Nexus Phones am besten!!!! :DD Achja und Go Germany!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.