Nokia N1: Das erste Android Tablet von Nokia im Hands-On

Nokia N1 4

Im November 2014 stellte Nokia sein erstes Android Tablet vor, das Nokia N1. Das hochwertige Tablet aus Aluminium ist bisher leider nur in China verfügbar, deshalb haben wir es uns nicht nehmen lassen, das N1 auf dem Mobile World Congress genauer unter die Lupe zu nehmen.

[adrotate banner=”4″]

Wenige Wochen, nachdem Microsoft die Lumia Sparte von Nokia aufgekauft hat, stellte Nokia ein Android Tablet vor. Leider ist das Nokia N1 nicht in Deutschland, sondern nur in China verfügbar, doch dort ist es so erfolgreich, dass es regelmäßig ausverkauft ist. Kein Wunder, denn es besitzt eine hochwertige Verarbeitung, gute Ausstattung und ist noch dazu erstaunlich günstig.

Nokia N1 1

Eins ist unbestreitbar: Nokia hat sich beim Designen des N1 definitiv vom iPad Mini 2 inspirieren lassen, doch das ist nicht schlimm, denn das Design gefällt uns. Nokia erklärte, dass man das Design so gestaltet habe, dass es den Nutzer nicht von den konsumierten Inhalten ablenke. So besteht das Tablet vollständig aus Aluminium, die Tasten sind klar voneinander abgegrenzt, alle Kanten sind abgerundet und die Kameralinse passt sich perfekt in das Gesamtbild ein.

Nokia N1 3

Auch die technische Ausstattung kann überzeugen. Auf der Vorderseite befindet sich das 7,9 Zoll große IPS Display mit einer Auflösung von 1536 x 2048 Pixeln, das von Gorilla Glas 3 geschützt wird. Ebenfalls auf der Vorderseite findet man die 5 MP Kamera, die rückseitige Kamera löst mit 8 Megapixeln auf. Im Inneren werkelt ein Intel Atom Quad-core Prozessor mit 2,3 GHz, der von 2 GB Ram und 32 GB internen Speicher unterstützt wird. Energie bezieht das 6,9 mm dicke Nokia N1 aus einem 5300 mAh großen Akku.

Nokia N1 5

Als Betriebssystem kommt Android 5.0 Lollipop zum Einsatz – und das in der Stock Version! Als einzige Änderung installiert Nokia seinen eigenen Z Launcher als Oberfläche auf dem Tablet. Der Z Launcher will das Verhalten des Benutzers erlernen und ihm zu jeder Tageszeit die Apps vorschlagen, die er am häufigsten nutzt. Dies bedeutet, dass beispielsweise auf der Arbeit dem Nutzer auf der ersten Seite die Mail App angezeigt wird, da er diese zu dieser Zeit oder an dem Standort am häufigsten verwendet. Dadurch soll man in Sekunden die gewünschte App starten können. Will der Nutzer eine App starten, die nicht auf dem ersten Screen vorhanden ist, kann man sich mit einem Wisch nach links eine alphabetische Liste aller Apps anzeigen lassen oder den Buchstaben auf das Display zeichnen, woraufhin sämtliche Apps mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben angezeigt werden. Wer den Z Launcher schon jetzt ausprobieren will, kann ihn sich im Google Play Store für sein Smartphone oder Tablet herunterladen. Sollte einem der Z Launcher nicht gefallen, lässt er sich leicht durch einen anderen Launcher aus dem Play Store ersetzen.

Nokia N1 2

Nach dem ersten Eindruck ist das Nokia N1 ein klasse Tablet, weshalb wir neidisch auf den chinesischen rüber schielen. Mit seinen 318 Gramm liegt es sehr leicht und angenehm in der Hand, die Verarbeitung ist durch das Aluminium Gehäuse erstklassig und die Bedienung des Z Launchers geht leicht von der Hand. Obwohl wir das Tablet nicht ausführlich testen konnten und deshalb keine Aussage zur langfristigen Performance und der Kamera machen können, können wir den Verkaufsstart in Deutschland kaum erwarten. Nokia konnte uns zwar kein Datum nennen, doch man arbeite an dem Release in weiteren Ländern. Vor allem der Preis könnte dem N1 zu großem Erfolg verhelfen, denn das Tablet wird in China für umgerechnet 249 Dollar verkauft.

 

Uns konnte das Tablet überzeugen, was haltet ihr vom Nokia N1?

Leon

Schon seit längerer Zeit verfolge ich Nachrichten rund um die Welt der Smartphones. Jedoch interessiere ich mich auch für alle anderen technischen Neuheiten. Ich spiele gerne Tennis, liebe Serien und studiere Wirtschaftsinformatik.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Jojo Sz sagt:

    Des teil ist schon echt cool… Schade das es das in Deutschland nicht gibt…

  1. 4. März 2015

    […] ein Video von dem günstigen Tablet zu machen. Daher findet ihr nach dem Hands-On in Textform (zum Artikel) in diesem Beitrag das passende Video zum Nokia […]

  2. 13. Oktober 2015

    […] nicht Pepsi selbst herhalten, das funktioniert in diesem Fall ähnlich wie beim Nokia N1 Tablet (zum Bericht). Ein Unternehmen (meistens unbekannt und aus Asien) produziert und entwickelt das […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.