OnePlus One: Preise aufgrund des schlechten Euro-Kurses erhöht

OnePlusOne_08

Das ist kein verfrühter Aprilscherz! Die Preise des allseits beliebten OnePlus One werden nicht, wie man nach knapp einem Jahr Verfügbarkeit annehmen könnte, billiger, sondern aufgrund des schlechten Euro-Kurses sogar teurer!

[adrotate banner=”4″]

Im Sommer testeten wir das OnePlus One 64GB in Sandstone Black (zum Artikel) und waren rundum begeistert von dem kostengünstigen Flaggschiff. Es besitzt eine tolle Hardware, ein schön großes Display und ist sogar bis zum heutigen Tag immer noch eines der Smartphones mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Doch nun kündigte das Unternehmen in einem Blogeintrag an, dass sie die Preise in den Euro-Ländern aufgrund des schlechten Euro-Kurses anheben müssen, da sie bisher mit dem Verkauf sogar Verlust gemacht haben.

In response to the falling value of the Euro, OnePlus has made the difficult decision to adjust pricing for the OnePlus One in the EU. This new pricing strategy affects only those nations using the Euro.

Der Preis des Modells in der 64 GB Variante “Sandstone Black” wird von 299€ auf 349€ angehoben, der Preis des 16 GB Modells in weiß von 269€ auf 299€.

Doch die Änderung tritt nicht sofort in Kraft, sondern erst am 25. März, sodass entschlossene Käufer am nächsten Dienstag die letzte Chance besitzen, die beiden Modelle zu den alten Preisen zu erwerben.

OnePlusOne_06

Das Unternehmen kündigt in der Mail ebenfalls an, die Preise für zukünftige Hardware ebenfalls zu erhöhen, und nennt explizit, dass wir das OnePlus 2 im 3. Quartal diesen Jahres erwarten dürfen. Sie erwähnen aber auch, dass sie Ihre Gewinnspanne weiterhin gering halten wollen.

Eine gewisse Komik bringt die Ankündigung schon mit sich, da man von älteren Smartphones normalerweise erwartet, dass sie im Preis sinken. Trotzdem ist eine Preiserhöhung verständlich, da OnePlus mit ihren Verkäufen immer sehr wenig Gewinn gemacht hat – zur Zeit sogar Verlust – und sie der schlechte Euro-Kurs nun sehr hart trifft. Ob man die Preise deshalb gleich um bis zu 50 Euro erhöhen musste, ist fraglich. Mal sehen, wie sich das auf die Verkäufe auswirkt, da das OnePlus One bisher vor allem durch seinen günstigen Preis beeindruckt hat. Doch wahrscheinlich ist das Startup wie jedes andere Unternehmen auch gezwungen, in naher Zukunft etwas größere Gewinne abzuwerfen.

 

Was sagt Ihr dazu? Könnte diese Preiserhöhung dem Ruf des Startups schaden?

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.