WhatsApp und Alternativen: Datenschutz im Test

Seit WhatsApp von Facebook gekauft wurde ist wieder einmal eine große Diskussion zum Thema Datenschutz entfacht. Vor allem WhatsApp hat viel Kritik abbekommen. geekSTR.de und auch andere Seiten haben deshalb Alternativen zu Facebooks WhatsApp Messenger vorgestellt. Doch wie jetzt herauskam, sind viele davon nicht besser als WhatsApp.

Stiftung Warentest: WhatsApp Alternativen im Test

Stiftung Warentest: WhatsApp Alternativen im Test

“Die Stiftung Warentest hat bei WhatsApp und den Alternativen Threema, Telegram, Black­berry Messenger und Line den Daten­schutz getestet. Nur eine der Apps ist unkritisch.” – Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat 5 Messaging Dienste zum Thema Datenschutz getestet. Design und sonstige Funktionen haben im Test keine Rolle gespielt. Die Bewertungen vielen nicht gerade rosig aus und sollten auf jeden Fall nachdenklich stimmen.

 

WhatsApp Messenger (Datenschutz-Bewertung: sehr kritisch)

WhatsApp Messenger
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

 

Threema (Datenschutz-Bewertung: unkritisch)

Threema
Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 2,99 €

 

Telegram (Datenschutz-Bewertung: kritisch)

Telegram
Telegram
Entwickler: Telegram FZ-LLC
Preis: Kostenlos

 

BlackBerry Messenger (Datenschutz-Bewertung: sehr kritisch)

BBM - No longer available
BBM - No longer available
Entwickler: BBM .
Preis: Wird angekündigt

 

Line Messenger (Datenschutz-Bewertung: sehr kritisch)

LINE: Gratis-Anrufe
LINE: Gratis-Anrufe
Entwickler: LINE Corporation
Preis: Kostenlos+

 

Vor allem die Bewertung von Telegram überrascht. Stiftung Warentest bewertet den Messenger mit kritisch. Diese Bewertung wird damit begründet, dass der Messenger das komplette Adressbuch kopiert und an den Anbieter übermittelt.

Die einzige App die mit  unkritisch bewertet wurde ist die App der Schweizer Entwickler Threema. Stiftung Warentest begründet dies folgendermaßen:

“Threema arbeitet mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen den miteinander Kommunizierenden. Auch der Anbieter selbst kann die Unterhaltungen also nicht verfolgen. Die iOS-Version sendet zwar die Nutzer-ID an Threema – dies ist jedoch notwendig und unkritisch, da die Informationen verschlüsselt werden. Die Android-Variante verzichtet voll­ständig auf die Über­mitt­lung von Nutzer­daten an den Anbieter und Dritte. Beide Apps können die Adress­buch­einträge speichern, allerdings nur in pseudonymisierter Form und mit ausdrück­licher Zustimmung des Nutzers. Die App ist auch verwend­bar, wenn der Nutzer dem Auslesen seines Adress­buchs nicht zustimmt.” – Stiftung Warentest

So bleibt festzuhalten, dass die einzige wirklich sichere Alternative zu WhatsApp der Messenger Threema ist. Die Leute, welche zu Messengern wie Telegram gewechselt sind, müssen eventuell noch einmal über ihre Entscheidung nachdenken.

 

Zu welcher App seit ihr gewechselt? Oder benutzt ihr immer noch WhatsApp?

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Jakob sagt:

    Eine sehr schöne Übersicht. Immer mehr Nutzer denken zwischenzeitlich ja über einen Wechsel nach, aber jedem sollte klar sein, dass kein Messenger eine 100% Sicherheit bieten kann, auch wenn hier Stiftung Warentest Threema als unbedenklich bewertet hat. Man sollte sich schon genau überlegen, ob man auf diese Arten der Kommunikation zurückgreift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.