Das Macsperiment (Teil 2) – Einrichtung der wichtigsten Software

Im heutigen Teil des Macsperiments zeige ich euch, welche Software beziehungsweise welche Anwendungen ich als erstes auf dem Mac mini installiert habe. Insgesamt sind es 5 Programme.

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 20.19.07

[adrotate banner=”4″]

Nach dem ich den Mac mini (late 2014) im ersten Teil des Macsperiments bereits ausgepackt und angeschlossen habe, richte ich meinen Mac mit OSX 10.10 Yosemite mit den wichtigsten Programmen ein.

 

Google Chrome

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 14.18.37Das meiner Meinung nach wichtigste Tool auf einem Computer, egal ob Mac, Windows oder Linux, ist heutzutage der Browser. Wenn ich schätzen müsste würde ich sagen, dass ich 90 %, wenn nicht sogar noch mehr, meiner Zeit am PC/Mac im Browser verbringe. Seit jeher bin ich ein Fan des Google Chrome Browser. Er war schon immer schlank und deutlich schneller als Konkurrenten wie Safari, Firefox oder gar der Internet Explorer. Außerdem bringt er noch einen Vorteil, den vor allem Android Nutzer sehr zu schätzen wissen. Die tiefe Integration der Google Dienste wie zum Beispiel Hangouts und auch Google Now.

Weiter finde ich auch die Apps aus dem Chrome Web Store sehr hilfreich. Eigentlich täglich benutze ich die Google Publisher Toolbar, Adblock Plus (ja, auch wenn ich selber teilweise auf die Werbung auf meiner Seite angewiesen bin), Google Cast, Hangouts und DesktopNotifications für Android.

 

Pixelmator

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 14.25.56

GIMP war und ist für mich auf Windows immer die Nummer eins der Bildbearbeitungsanwendungen gewesen. Photoshop kam aufgrund der Komplexität und des Preises nie infrage. Für den Mac gibt es eine schicke und sehr brauchbare Zwischenlösung, Pixelmator. Ab 29,99 € gibt es die Bildbearbeitungs App im Mac App Store. Gerade für kleinere Bearbeitungen, das Einfügen von Wasserzeichen und das Arbeiten mit Ebenen ist das Programm sehr gut geeignet. Zusätzlich gefällt mir das Design der Anwendung ziemlich gut, weshalb ich sie GIMP auf dem Mac vorziehe.

Pixelmator
Pixelmator
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 32,99 €

 

iMovie

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 17.44.58

Für meine eher spärlichen Videobearbeitungskünste verwende ich auf OS X aktuell iMovie aus dem iLife Paket von Apple. Das Ganze gibt es zum Glück auch noch kostenlos, beim Kauf eines aktuellen Mac mini, MacBook, Mac Pro oder iMac. Vom Funktionsumfang liegt iMovie klar deutlich über dem Windows MovieMaker, aber reicht auch nicht an vollständige Videosoftware wie Adobe Premiere, Final Cut Pro oder Sony Vegas heran. Dennoch als kostenloses Programm ist es für meinen Gebrauch perfekt.

iMovie
iMovie
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

 

VLC Media Player

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 14.56.31

Für die Wiedergabe von Videos gibt es auf jedem Mac bereits Quick Time von Apple vorinstalliert. Allerdings finde ich das Programm grausam und sehr langsam. Deshalb nutze ich auf Windows, Android und nun auch auf OS X den VLC Player von VideoLan. Der Player verfügt über viele Einstellungsmöglichkeiten, kann Netzwerkstreams wiedergeben, Untertitel einbinden und unterstützt fast alle Container und Medienformate. Das hat mich schon immer beeindruckt. Ich habe noch kein Video gefunden, welches der VLC Player nicht abspielen konnte.

 

iTunes

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 19.36.19Zur Audiowiedergabe nutze ich seit jeher iTunes, vor allem seit ich mir im Jahr 2010 meinen ersten iPod gekauft habe. Zur damaligen Zeit war so ein Teil das “Non plus ultra” und um den iPod gescheit bespielen zu können wurde iTunes benötigt. Außerdem sah und sieht iTunes ziemlich schick aus und man kann Stunden damit verbringen seine Musiksammlung zu sortieren, sie richtig zu bennen, falls iTunes den Song nicht erkennt, und das richtige Album Cover einzufügen. Unter Windows ist iTunes allerdings eine einzige Qual. Irgendwie lief es nie richtig rund, war langsam und stürzte häufig ab. Außerdem wollte iTunes alle zwei Tag ein Update, welches es sehr penetrant forderte. Auf OS X gefällt mir die Implementierung schon deutlich besser und die letzten Tage habe ich mich wieder mit iTunes angefreundet und verstehe auch wieder, warum es eines der beliebtesten Medienprogramme ist.

 

Welche Programme benutzt ihr am häufigsten auf eurem Windows, Mac oder Linux System?

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.