iPhone 6 – Neuer Maßstab oder glatter Reinfall?

iPhone6_02

Mit dem iPhone 6 versucht Apple wieder den Anschluss an Smartphone Hersteller wie Samsung, LG und HTC zu finden. Um das zu erreichen wurde einiges verändert, unter anderem die Größe des Gerätes, die Auflösung des Displays und auch einiges an der Software. Ob Apple mit dem iPhone 6 der große Coup gelungen ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

 

“iPhone 6 – Mehr als größer” – Apple Inc.

 

Design und Haptik

iPhone6_03

In Sachen Design und Haptik macht Apple auch beim iPhone 6 keine Kompromisse. Hier kann bisher niemand den Amerikanern aus Cupertino das Wasser reichen. Das Gerät besteht aus Glas auf der Frontseite und aus Aluminium auf den Seiten und dem Rücken. Diese Materialien sind allesamt sehr hochwertig und fühlen sich extrem gut an. Apple hat intelligenter Weise den Power/Sperrbutton von Oben an die rechte Seite des Gerätes verlegt. So kann man alle Buttons bequem mit einer Hand erreichen und bedienen, trotz der neuen Displaygröße. Einzige Kritikpunkte sind die sehr unergonomische Rückseite und die Kamera. Die Rückseite ist einfach flach wie ein Brett und wurde nicht der Handform angepasst oder gewölbt wie zum Beispiel beim LG G3 (zum Test).  Außerdem ist mir der Formfaktor der Kamera ein Dorn im Auge. Die Kamera steht ca. 2-3 mm vom Gehäuse ab. Somit kann das Gerät nicht flach auf dem Tisch liegen und die Gefahr die Kameralinse zu verkratzen steigt enorm. Ein klarer Design Fehler von Apple.

 

Hardware und Leistung

iPhone6_04

Mit Hardware und Leistung kann Apple im Verhältnis zu anderen Smartphones nur selten Punkten. Dennoch ist die Hardware solide und die Software perfekt darauf zugeschnitten. Dadurch läuft alles flüssig, trotz der eher mittelmäßigen Hardware, welche im iPhone 6 verbaut wurde.

Apple verwendet für das iPhone 6 ein 4,7 Zoll großes Retina HD IPS Display, welches mit 1.334 x 750 Pixeln auflöst und somit eine Pixeldichte von 326 ppi erzeugt. Das typische Kontrastverhältnis des iPhone 6 ist 1.400:1. Das Display erzeugt schöne und realistische Farben und stellt alle Inhalte schön dar.

Im Inneren des iPhones ist ein nicht näher spezifizierter Apple A8 Prozessor verbaut, welcher Aufgaben mit 64-bit berechnen kann und 50 mal schneller ist, als die Prozessoren der älteren iPhone Generationen. Der Arbeitsspeicher des iPhone 6 ist mit 1 GB RAM ausgestattet. Dies reicht für die meisten Anwendungen (bei vielen Android Flagschiffen sind heutzutage 3 GB RAM der Standard). Der interne Speicher ist wählbar und in drei Varianten zu haben. Es gibt jeweils eine Version mit 16 GB, 64 GB und 128 GB. Auf die Größe von 32 GB Speicher hat Apple dieses Mal verzichtet.

iPhone6_05

Der Akku des iPhone 6 ist kaum positiv zu erwähnen. Er fasst gerade einmal 1.810 mAh, was wirklich wenig für einen Smartphone Akku ist. Dadurch ist die Akkulaufzeit auch nicht wirklich gut. Bei häufiger Benutzung mit Nachrichten, Fotos, Videos und Video Streaming hielt der Akku durchschnittlich ca. 6 Stunden. Dieser Wert ist für ein solch teures Gerät ziemlich schlecht.

Das Apple iPhone 6  verfügt zudem noch über einige Module wie LTE, WiFi mit dem 802.11 a/b/g/n/ac Standard, Bluetooth in Version 4.0 und NFC. Seit dem iPhone 5s verwendet Apple einen Fingerabdrucksensor, welcher auch wirklich gut funktioniert und ziemlich praktisch ist. Mit seinem Fingerabdruck kann man das iPhone entsperren und auch Einkäufe tätigen.

Außerdem sind noch zwei Kameras im Smartphone verbaut. Die Front “FaceTime Kamera” nimmt Fotos mit 1,2 Megapixeln auf, was eine Auflösung von 1.280 x 960 ergibt. Die Kamera ist recht ordentlich und für Skype oder FaceTime und Selfies wunderbar geeignet. Auf der Rückseite ist die “iSight Kamera” angebracht welche Fotos mit 8 Megapixeln aufnimmt. HDR, SlowMotion, Zeitraffer und Panorama Funktionen sind allesamt möglich. Die Bilder werden allesamt sehr scharf und eigentlich auch immer gut belichtet. Auch mit dunklen Situationen kommt die Kamera gut klar. Hier einige Beispielbilder:

IMG_0045

IMG_0046

 

Software

iPhone6_08

Auf dem iPhone 6 läuft die neuste Version von iOS. Das Betriebssystem läuft dank der grandiosen Optimierung tadellos und absolut ruckelfrei. Die Integration der Apple eigenen Dienste wie z.B. der iCloud ist sehr tief. Ein weiterer guter Aspekt von iOS ist die Datenschutz Einstellung. Hier kann man exakt regeln, welche Apps auf welche Hardware bzw. Software zugreifen darf. Man kann Apps beispielsweise den Zugriff auf die Kamera oder das Mikrofon verbieten. Diese Funktion ist ziemlich sinnvoll und nützlich. Allerdings war es das dann auch schon mit besonderen Einstellungen. Außer Klingeltönen, Hintergrundbild und Bildschirmhelligkeit lässt sich auf einem iPhone nicht viel verändern. Ob das gut oder schlecht ist bleibt allerdings jedem selbst überlassen.

 

Fazit

iPhone6_06

Abschließend lässt sich sagen, dass das iPhone 6 weder ein vollkommener Reinfall ist, Apple damit aber auch nicht der ganz große Wurf gelungen ist. Positiv anzumerken ist die neue und viel zeitgemäßere Displaygröße des iPhone 6. Außerdem gefällt mir der Fingerabdrucksensor des Smartphones ziemlich gut. Man kann sein Gerät blitzschnell entsperren und trotzdem ist es vor dem Zugriff durch Fremde geschützt. Mit iOS konnte ich mich leider, in der kurzen Zeit, nicht anfreunden. Mir ist das mobile Betriebssystem von Apple zu unpersönlich und eingeschränkt. Man kann viel zu wenig verändern und einstellen, was mir bei Android so gut gefällt. Trotzdem ist das iPhone 6 ein würdiger Nachfolger des iPhone 5s. Es ist in den Farben Spacegrau, Silber und Gold erhältlich. Mit 64 GB internem Speicher kostet das Apple Smartphone 699 €, mit 64 GB zahlt man 799 € und in der größten Variante mit 128 GB muss man ganze 899 € blechen (zum Apple Store).

 

Das Apple iPhone 6 erhält im geekSTR.de Ranking durchschnittlich 3,29 von insgesamt 5 möglichen Punkten.

iPhone6Bewertung

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Schnitzelinho sagt:

    Cooles Gerät, aber ich fande das iPhone 5s schicker. Weiter so Apple.

  2. Luki87 sagt:

    Hmm sieht zwar ganz gut aus. Ich bleibe aber bei Android.

  1. 6. Oktober 2014

    […] dahinter, auf Platz 2, findet sich das Apple iPhone 6 (zum Test), mit insgesamt 25 Stimmen (19%), wieder. Vor allem diese Platzierung des Apple Gerätes […]

  2. 16. Oktober 2014

    […] einmal 6,1 mm ist das neue iPad Air unglaublich schlank und ist somit dünner als das iPhone 6 (zum Test), welches erst vor kurzem released wurde. Auch das Display beeindruckt mit einer Auflösung von […]

  3. 26. November 2014

    […] mich sehr beeindruckt. Mit gerade einmal 6 mm Dicke ist das Tablet fast so dünn wie das iPhone 6 (zum Test). Dadurch wird auch das geringe Gewicht von nur 270g […]

  4. 12. Januar 2015

    […] relativ neue A-Reihe. Das Smartphone ist unglaublich dünn, sogar dünner als das neue iPhone 6 (zum Test). Leider gibt es nur das veraltete Android 4.4 […]

  5. 26. Februar 2015

    […] in das Galaxy S6 nun einen Auflage Fingerabdrucksensor integriert hat, ähnlich dem des iPhone 6 (zum Test). Auch der Alu Rahmen erinnert auf den Bildern sehr stark an das Geräte von Apple (siehe Bilder). […]

  6. 2. März 2015

    […] Stunden verwenden kann. Eine vollständige Akkuladung braucht nur halb so lange wie beim iPhone 6 (zum Test) von Apple. Wie lange das genau ist, wurde leider nicht verraten. Insgesamt soll man mit einer […]

  7. 15. April 2015

    […] diese Zahlen mal in Relation zu setzten gibt es auch die Zahlen zum iPhone 6 (zum Test) und zum 6 Plus. Hergestellt wird das iPhone 6, ebenfalls mit 64 GB, für 247 US-$, der große […]

  8. 25. Mai 2015

    […] An der dicksten Stelle ist das Gerät ganze 12,3 mm dick, also doppelt so dick wie ein iPhone 6 (zum Test). Ansonsten ist das Moto E (2nd Generation) 12,99 cm hoch und 6,68 cm […]

  9. 29. Juni 2015

    […] einmal 5 – 6 mm dick. Damit wäre es dünner oder zumindest ähnlich dünn wie das iPhone 6 (zum Test) oder das Samsung Galaxy S6 (zum Test). Außerdem soll das Smartphone auch ähnlich hochwertig […]

  10. 30. Juni 2015

    […] ich im September 2014 das iPhone 6 (zum Test) getestet habe, liebe ich Fingerabrucksensoren. Beim Galaxy Note Edge (zum Test) war dieser mehr […]

  11. 18. August 2015

    […] 6,44 mm. Damit ist das Huawei P8 sogar noch einen halben Zentimeter dünner als das iPhone 6 (zum Test). Mit einem Gewicht von 144 g ist das Huawei P8 außerdem auch ziemlich leicht. Das fällt einem […]

  12. 20. Oktober 2015

    […] das Display von 2,5D Corning Gorilla Glass 4. Designtechnisch ist eine Ähnlichkeit zum iPhone 6 (zum Testbericht) auf keinen Fall abstreitbar. Allerdings geht das HTC-Design schon seit dem One M7 in diese […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.