[Kommentar] Warum die Apple Watch soviel erfolgreicher ist als Android Wear

Am 24. April brachte Apple die begehrte Apple Watch auf den Markt. Innerhalb von wenigen Stunden wurde die smarte Uhr von Apple alleine in den USA über eine Millionen Mal vorbestellt (zum Artikel). Dieser Erfolg dürfte sich auch weiter fortsetzen. Dagegen stehen Smartwatches mit Android Wear relativ einsam in den Regalen. Warum das so ist, versuch ich in diesem Artikel zu erklären.

Smatwatches_01

[adrotate banner=”4″]

Eine Million Vorbestellungen der Apple Watch am ersten Tag stehen gegen 720.000 gekauften Smartwatches mit Android Wear in einem Halbjahr (zum Artikel). Dass dies ein gewaltiger Unterschied ist, dürfte eigentlich jedem klar sein. Warum das so ist, ist eine andere Frage.

Apple Hype

Apple Watch 4

Seit mehreren Jahren schafft es Apple, wie keine zweite Firma, für ein neues Produkt einen so gigantischen Hype zu kreieren. Dabei ist es erst einmal vollkommen irrelevant ob das Gerät gut oder schlecht ist. Auf der Keynote wird das Gerät angepriesen, viele Leute feiern es und kritische Fragen werden erst bei der zweiten oder dritten Betrachtung gestellt. Dies liegt vor allem an Apples fragwürdigem Umgang mit kritischer Berichterstattung von Verlagen und Blogs. Aber das ist ein anderes Thema, das ich an dieser Stelle nicht diskutieren möchte. Auf jeden Fall dauert es sehr lange, bis es erste kritische Stimmen zu neuen Apple Produkten gibt und zu diesem Zeitpunkt hat Apple den Hypetrain schon längst ins Rollen gebracht.

 

Apples Ökosystem und Partner

AppleWatchApps

Natürlich ist Apple, beziehungsweise iOS, eine der größten mobilen Plattformen unserer Zeit. Zwar liegt Apples iOS mit einem Marktanteil von “nur” 15,4% deutlich hinter Android mit 80,7%, trotzdem sehen viele Unternehmen und Behörden iOS als State-Of-The-Art (zur Statistik). Deshalb und auch aufgrund der Simplizität, präferieren Entwickler und Unternehmen iOS als Plattform für ihre Apps. Dasselbe gilt auch bei der Apple Watch. Zahlreiche große und nützliche Anwendungen wurden oder werden bereits für die Apple Watch entwickelt. Dazu gehören unter anderem Amazon, die Deutsche Bahn, Evernote, Shazam und viele mehr.

Schaut man hingegen in den Google PlayStore und sucht nach Anwendungen für Android Wear, findet man außer zahlreichen Watchfaces kaum wirklich brauchbare Anwendungen. Die meisten Apps sind von eher unbekannten Entwicklern und auch nur eingeschränkt nützlich.TopAppsAndroidWear

Um dies festzustellen reicht ein kurzer Blick auf Googles “Top Apps” für Android Wear (zur Liste). Außer der Amazon App ist dort keine App eines großen Unternehmens oder Entwicklers, wie der Commerzbank, der Deutschen Bahn oder gar Shazam oder Evernote zu finden.

Und genau das ist das Hauptproblem von Android Wear. Die wirklich nützlichen Apps fehlen, Android Wear hat bis jetzt kaum eine Daseins-Berechtigung. Klar ist es nett eigene Watchfaces zu erstellen oder die von anderen auszuprobieren, aber deshalb geben die wenigsten 200€ und mehr für eine Smartwatch aus.

 

Ausblick

Moto360_01

Persönlich hege ich die Hoffnung, dass nach den Apps für die Apple Watch auch endlich nützliche Apps für Android Wear kommen. Vielleicht kommen die Entwickler dann auf die Idee, dass auch Android Wear eine Plattform mit Potential und Zukunft ist. Ob die Apple Watch den Android Wear Smartwatches schadet, kann ich nicht sagen. Aber generell finde ich es gut, dass die Apple Watch nun auf dem Markt ist. Sie macht das Konzept der Smartwatch Massen tauglich und kurbelt damit eventuell auch den Verkauf von anderen intelligenten Uhren an.

 

Was sind eure Gedanken zur Apple Watch und zu Android Wear? Stimmt ihr mir zu oder denkt ihr anders?

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.