[IFA 2015] Die Pebble Time (Steel) im Hands-On

Ich hatte die Möglichkeit, die Pebble Time und die Pebble Time Steel für kurze Zeit auf der IFA unter die Lupe zu nehmen. Trotz all den coolen Features ist die Smartwatch aber doch einiges zu teuer.

IMG_0463Endlich mal eine schickere Pebble. Nachdem die erste Pebble designtechnisch, sagen wir mal vorsichtig, nicht so dolle ist, ist die Pebble Time und die Time Steel langsam doch ganz schick. Besonders natürlich die Steel Varainte, mit dem glänzenden Display und dem Edelstahl Rahmen den es in schwarz, silber und gold gibt. Verbessert wurde, bei der Time Steel, vor allem die Druckpunkte der eingebauten Knöpfe und die Akkulaufzeit. Diese wurde von sieben tagen bei der Pebble Time auf ganze zehn Tage erhöht. Wie das allerdings im Alltag wirklich ist muss wohl ein Test zeigen.

Die Musiksteuerung wurde verbessert, man kann jetzt auch die Lautstärke erhöhen und die verspielten Animationen wurden auch eingebaut. Das macht die Time doch etwas kindlicher als sie sein könnte. Gerade zur schicken Steel Version steht das im großen Kontrast.

IMG_0464

Sehr schick anzusehen – die Pebble Time Steel in Gold

Die Pebble will eine Uhr sein, die man nie ablegen muss. Sie verfolgt ein komplett anderes Konzept wie andere Smartwatches, es gibt keinen Touchscreen dafür eine gut durchdachte Hardwaretasten-Bedienung. Das Display ist aber nicht wirklich Blickwinkel stabil, was dazu führt, dass man das Armgelenk immer vollständig drehen muss um das Display gut zu sehen. Außerdem ist die Größe und die Auflösung gleich. Bei stärkerem Licht soll das aber besser gelöst sein. Die Uhr ist natürlich wasserdicht, es gab sogar am stand einen kleinen Wasserbehälter, in den man die Uhr hineinwerfen durfte.

IMG_0465

Einfach ins Wasser werfen, für die Smartwatch kein Problem

Aber letztendlich kaufen? Nein das würde ich nicht. 300€ für die Steel Variante beziehungsweise 250€ für die normale Pebble Time ist zu viel Geld für eine Smartwatch, die eben etwas verspielt wirkt. Aber vielleicht werden die Uhren aber ja auch billiger wenn sie Flächendeckend verfügbar sind. Wir haben jedenfalls ein Testgerät bestellt und sind gespannt was ein langzeit Test für ein Ergebnis bringt.

Konntet ihr schonmal eine Pebble Time in der Hand halten?

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.