Orbotix Ollie – Bluetooth Wirbelwind im Test

Vor einiger Zeit haben wir ein nettes, kleines Gadget von Sphero zum Testen erhalten. Den Orbotix Ollie. Ein per Smartphone steuerbarer Rooter-Zylinder mit zwei Rädern der für viel Spaß und Action sorgt.

OrbotixOllie_03

[adrotate banner=”4″]

 

“Nice to have, aber kein Must-Have. Einfache Einrichtung, hoher Spaßfaktor und auch noch robust.” – geekSTR.de

 

Unboxing und Aufbau

Die Verpackung des Orbotix Ollie ist ziemlich einfach gehalten. Durch ein kleines durchsichtiges “Fenster” kann man bereits den Roboter in der Verpackung sehen. Packt man das Gerät dann aus, kommen einem nicht allzu viele Teile entgegen.

Außer einem Quick Start Guide und einem Benutzerhandbuch findet man noch den Roboter, zwei Reifen, zwei Radkappen und ein USB Ladekabel in der Schachtel. Genauso simpel wie der Verpackungsinhalt ist auch der Aufbau des kleinen Bluetooth Roboters. Man muss lediglich die Gummireifen auf die Felgen ziehen, natürlich richtig herum, und anschließend die Radkappen einrasten. Wichtig ist hier, dass man die Radkappen komplett einklicken lässt, da die Räder sonst eiern und der Roboter nicht stabil fährt.

 

Inbetriebnahme und Benutzung

OrbotixOllie_01

Auch das Verbinden des Roboter mit dem Smartphone und die Inbetriebnahme des Roboters ist sehr einfach und sollte keine Probleme bereiten. Nach dem Laden wird das Bluetooth Modul im Orbotix Ollie automatisch aktiviert. Um den Roboter via Smartphone steuern zu können muss man noch die jeweilige App aus dem Apple AppStore oder dem Google PlayStore herunterladen. Kompatibel ist der Ollie aktuell mit allen iOS Geräten und mit vielen Geräten mit Android. Windows Phone wird aktuell leider nicht unterstützt.

Ollie by Sphero
Ollie by Sphero
Entwickler: Sphero Inc.
Preis: Kostenlos
‎Ollie App
‎Ollie App
Entwickler: Sphero, Inc.
Preis: Kostenlos

Wenn der Orbotix Ollie geladen ist und die App auf dem Smartphone installiert und geöffnet wurde, hält man ganz einfach das Smartphone an den Roboter und die beiden Geräte verbinden sich automatisch. Man kann nun verschiedene Einstellungen bezüglich Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Kurvenradius vornehmen. Je nach dem ob man in einem kleinen Raum oder auf einem Parkplatz fährt kann man das Fahrverhalten des Roboters so anpassen.

Screenshot_2015-03-23-22-10-51Gesteurt wird der Roboter über das Touchpanel. Man zieht ganz einfach den Stick auf der rechten Seite in die gewünschte Richtung und der Roboter hört auf Wort. Auf der linken Seite des Touchpad können Tricks ausgeführt werden. Vom Wheelspin bis Kreisel ist hier alles möglich. Bis zu 30 Metern soll der Empfang reichen und der Roboter die Signale erreichen. Auf dem freien Feld war bei uns der Empfang sehr unterschiedlich teilweise brach die Verbindung schon nach 20 Metern ab, ein andermal auch erst nach 30 Metern.

OrbotixOllie_05

Man sollte allerdings darauf achten, dass die gewählte Oberfläche möglichst glatt ist, da der Ollie sonst schnell Probleme bekommt und sich überschlägt. Passiert das zu oft, muss man den Ollie wieder neu ausrichten, damit der Roboter weiß in welcher Position er sich zum Smartphone befindet. Außerdem muss man sagen der Orbotix Ollie ist ziemlich robust. Beim Testen ist er des öfteren mit Vollspeed gegen die ein oder andere Bordsteinkante geknallt, was er allerdings mühelos wegsteckte.

Der Akku soll laut Herstellerangaben 60 min Fahrt aushalten. Bei unserem Test hielt der Akku mit schnellster Geschwindigkeit und bester Beschleunigung ganze 45 min, was allerdings trotzdem in Ordnung geht. Nach ungefähr 2 Stunden war der Akku auch wieder vollständig geladen. Zur Geschwindigkeit kann ich nichts genaues sagen. Grob geschätzt würde ich meinen, dass die Höchstgeschwindigkeit bei 15-20 km/h liegt.

 

Fazit

OrbotixOllie_04

Insgesamt muss man sagen, dass der Orbotix Ollie wirklich Laune macht, auch wenn mir die Langzeitmotivation fehlen würde. Grade für den Testzeitraum von 5 Wochen war der Roboter perfekt und es hat Spaß gemacht mit dem Orbotix Ollie im Zimmer rum zudriften oder über einen leeren Parkplatz zu brettern. Aber vermutlich würde der Roboter bei mir nach 2-3 Monaten irgendwo in der Ecke verstauben. Dennoch, wer sich an einem solchen Gadget über längeren Zeitraum erfreuen kann, findet im Orbotix Ollie ein robustes und witziges Gadget zum Preis von aktuell 84,06 € bei Amazon.de. Zusätzlich bietet Sphero einiges an Zubehör, beispielsweise andere Reifen, Radkappen und sogar Sprungschanzen.

Orbotix Ollie

84,06 €
7.6

Verarbeitung

9.5/10

Spaßfaktor

9.0/10

Langzeitmotivation

6.0/10

Kompatibilität

6.6/10

Preis- / Leistungsverhätnis

7.0/10

Pros

  • Verarbeitung
  • Erhältliches Zubehör
  • Einfache Einrichtung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Hohe Geschwindigkeit

Cons

  • Langzeitmotivation
  • Preis
  • Kurze Reichweite

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

1 Antwort

  1. 31. März 2015

    […] 17:00 Uhr: Orbotix 1B01ROW Ollie – Robotic Gaming System (Original Preis: 84,06 €)* (Zum Test) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.