Nuki Keypad – Sinnvolle Erweiterung zum Smart Lock?

Vor mehren Wochen habe ich hier im Blog das Nuki Smart Lock getestet (zum Beitrag). Das Schloss ist seit dem im Dauereinsatz und hat nun bei mir eine kleine Erweiterung bekommen. Das Nuki Keypad.

Nuki Keypad – Installation

Die Installation des Keypad ist, wie auch beim Hauptsystem, denkbar einfach. Das Zahlenfeld sollte außerhalb der Wohnung oder des Hauses am besten am Türrahmen angebracht werden. Das geht entweder mit dem Klebestreifen der bereits auf der Rückseite angebracht ist oder mit Schrauben und Dübel. Da ich in einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus wohne habe ich mit für das Kleben am Rahmen der Wohnungstür entschieden.

Die weiter Einrichtung und die Verbindung mit dem Smart Lock findet dann über die App statt. Zunächst muss ein Sperrcode für das Keypad definiert werden, damit es nicht von fremden Leuten einfach gestohlen und wiederverwendet werden kann. Anschließend können Zutrittscodes vergeben. Für die unterschiedlichsten Zwecke können Zutrittscodes erstellt werden.

Diese können über eine zeitliche Rahmenparameter gesteuert werden. Zum Beispiel kann die Putzkraft jeden Mittwoch zwischen 9.00 – 10.00 Uhr mit ihrem Code die Wohnung betreten. Außerhalb dieser Zeit ist der Code dann nutzlos. Natürlich können die Codes jederzeit über die App von unterwegs verwaltet, erstellt und gelöscht werden. Über das Protokoll kann man auch eindeutig nachvollziehen wann welcher Code benutzt wurde.

Nuki Keypad – Nutzen im Alltag

Und damit sind wir schon mitten in den Anwendungsszenarien des Nuki Keypad. Für mich gibt es zwei sinnvolle Einsatzgebiete für das Keypad. Zum einen ist es praktisch die Zugangscodes an Servicekräfte verteilen zu können. Handwerker, Strom-Ableser oder, wie oben erwähnt, die Putzkraft.

Der zweite Fall ist für mich als Besitzer des Smart Lock die Ausfallsicherheit. Wenn das Smartphone mal streikt oder der Akku leer ist, kann ich im Notfall immer noch mit einem PIN in meine Wohnung. Oder wenn ich mein Smartphone mal nicht mitnehmen möchte. Zum Joggen zum Beispiel.

Auch merkt man, dass Nuki, wie auch beim Smart Lock, sehr auf die Sicherheit des Ökosystems und der Nutzer achtet. Auf den Bildern ist es euch vielleicht schon aufgefallen, das Nuki Keypad kommt ohne die Zahl ‘0’. Diese wurde absichtlich weggelassen um häufigen und unsicheren Zahlenkombinationen wie 000000 oder etwa dem eigenen Geburtsdatum vorzubeugen. Auch sind Kombination mit dem Anfang 12 nicht erlaubt. 123456 ist so ebenfalls als Code nicht möglich.

Nuki Keypad – Fazit

Um die Frage des Artikels zu Beantworten: Ja, für mich ist das Nuki Keypad eine sinnvolle Ergänzung zum Smart Lock System. Es gibt einem weiteres Vertrauen, falls mal eine Komponente nicht funktionieren sollte und ist sicherer als beispielsweise ein Bluetooth-Beacon. Auch das Berechtigungssystem ist durchdacht und im Alltag ziemlich praktisch.

Allerdings sollte man sich nicht ausschließlich auf das Keypad verlassen. Vor allem wenn das Keypad außen am Haus angebracht wird, aber auch im Flur von Mehrfamilienhäußern oder Wohnblocks ist das Gerät vor Vandalismus nicht wirklich geschützt. Mit einem Ziehen ist das Nummern-Pad vom Kleber entfernt und ist es festgeschraubt kann es ebenfalls abgebrochen werden. Klar unwahrscheinlich, aber hat man dann kein Smartphone dabei, kann nur der Schlüsseldienst helfen.

Ebenfalls ein weiterer Störfaktor ist für mich momentan noch der Preis. Das Nuki Keypad kostet aktuell 79,00 € und ist Online größtenteils nur separat erhältlich. Relativ happig, aber es erfüllt seinen Zweck. Ein Combo Set aus Smart Lock, Bridge und Keypad ist erhältlich, allerdings konnte ich es nur im Nuki eigenen Store finden. Dieses 3er Set kostet 375,00 € und ist in Sachen Preis / Leistung deutlich attraktiver.

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Chris L sagt:

    Was passiert eigentlich, wenn der PIN zu oft falsch eingegeben wird? Sperrt sich das Keypad dann? LG Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.