Honor 8 – das Smartphone mit der Dualkamera im Test

Seit ein paar Wochen nutze ich das Honor 8 in meinem Alltag. Dabei habe ich viele Fotos geschossen und auch sonst ist mir einiges aufgefallen. Ob sich ein Kauf für ca 400€ lohnt, hier im Test.

IMG_9556

Honor ist eine Submarke von Huawei, die Smartphones werden hauptsächlich im Internet vertrieben und haben meistens ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Das Honor 8 hat viele Ähnlichkeiten zum Huawei P9. Beide haben Sie eine Dualkamera auf der Rückseite, die für schärfere Bilder sorgen soll. Ein Vergleich der beiden Kameras wird hier noch folgen (Spoiler: durch den Monochromen Sensor beim P9, ist diese deutlich Lichtstärker).

Für den ersten Eindruck des Gerätes könnt Ihr gern nochmal hier vorbeischauen.

Verpackung und Verarbeitung

img_9697

Das Honor 8 ist ungewöhnlich verpackt. Nicht flach liegt das Handy in der Verpackung, sondern Hochkant. Ist ungewöhnlich, aber ganz nett auszupacken. Ansonsten gibt es in der Verpackung ein SIM-Tool, ein Netzteil, ein USB zu USB Typ-C Kabel und Kopfhörer. Letztere sind scheußlich vom Klang. Zusätzlich wurde ich direkt in der Bahn angesprochen ob ich die Musik nicht leiser machen kann. Wer sich also viel von den Kopfhörern erhofft, sollte lieber aufhören zu hoffen.

IMG_9565

Die deutlichste Veränderung liegt beim Honor 8 gegenüber den Vorgängern beim Design. Vorder- und Rückseite sind aus sogenanntem 2,5D Glas. Bedeutet die Kanten sind am Rand leicht abgerundet, das fühlt sich immer sehr hochwertig und schön an. Allerdings ist hier noch ein kleiner Plastikabschnitt eingebaut um den Effekt möglichst günstig zu verstärken. Merkt man aber nur wenn man genau hinsieht. Im Moment bin ich mir sogar unsicher ob das nicht viele Geräte haben (Nachtrag: Das P9 hat diesen Plastikabschnitt auch). Der Rahmen ist ansonsten aus eingefärbtem Metall. Die Knöpfe haben allesamt einen guten Druckpunkt, der SIM- und SD-Karten Slot wackelt nicht. Auch dieser fühlt sich wirklich super an. Was mich bei Honor und Huawei Geräten etwas stört ist die Positionierung der Tasten. Diese sind alle auf der rechten Seite und lassen sich meiner Meinung nach nicht 100%ig gut erreichen, allerdings gewöhnt man sich daran sehr schnell und man merkt davon nichts mehr. Ich hab etwas gebraucht um zu realisieren, dass der Fingerabdrucksensor ebenfalls ein Knopf ist, dem man verschiedene Funktionen zuweisen kann. Macht sich von der Qualität her aber auch echt gut. Stellt euch einfach einen (“alten”) iPhone Homebutton auf der Rückseite des Gerätes vor. Was mir besonders gut gefällt, dass der Kopfhöreranschluss (den es in diesem Gerät noch gibt), auf der Unterseite des Smartphones angebracht ist. Ich stecke das Smartphone immer Kopfüber in die Hosentasche, wenn ich Kopfhörer benutze will ich da keine Ausnahme machen.img_9685

Ich hätte mir zwar lieber ein schwarzes oder weißes Gerät gewünscht (ja, ich bin ein langweiliger Mensch), aber auch das Blau sieht sehr gut aus. Man kann das schimmern leider nur sehr schwer mit einem Foto einfangen, weil es wirklich unter jedem Licht ein bisschen anders glänzt, seid aber versichert, die Farbe (auch das Schwarz und das Weiß) macht sich gut. Nur Fingerabdrücke sind halt leider direkt sichtbar. Immer mal wieder mit einem Tuch putzen dann schauts wieder schön aus ;).

Im vmall.eu Store, gibt es zu dem Smartphone noch eine Hülle für 10€ zu kaufen. Von dieser muss ich euch allerdings abraten, mein Honor 8 hat an den Ecken (in denen die Hülle schützen sollte) schon Kratzer bekommen. Auch sonst fühlt sie sich recht billig an. Nur das aussehen passt halt durch die gleiche Farbe, echt gut. Wenn das Honor 8 fallen würde, hätte ich zweifel, ob die Hülle irgendetwas hilft, diese schützt den Bildschirm beispielsweise, gar nicht.

Kamera

img_9687

Ich habe mit keinem Handy zuvor soviele Bilder gemacht wie mit dem Honor 8. Woran das lag? Hauptsächlich an der ziemlich guten Kamera, aber auch an der Software. Hier hat man wirklich sehr viele verschiedene Modis mit denen man herumexperimentieren kann. Den Modus “Lichtmalerei” mochte ich besonders. Hier stellt man seine Handy hin, und kann mit dem Blitz eines anderen Handys Beispielsweise, etwas auf das Bild schreiben. Wunderkerzen oder Feuerzeuge gehen hier natürlich auch!img_9691

Eine Besonderheit des Honor 8, sind natürlich die zwei Kameras. Diese ermöglichen den sogenannten Fokuseffekt. Hier wird ein Foto gemacht, und im nachhinein kann noch ausgewählt werden welches Objekt scharf sein soll und wie stark die Unschärfe der anderen Bildbereiche sein soll.

Was mich an der Kamera wirklich gestört hat ist der Selfiemodus. Wechsle ich zur Frontkamera, so ist automatisch der Beauty-Modus aktiviert (dabei bin ich doch schon schön). Der Beauty-Modus zeichnet einen weich und macht total schreckliche Bilder. Man kann ihn zwar mit einem Klick deaktivieren, aber letztendlich könnte dadurch das Selfie mit CR7 doch in die Hose gehen.

Hier habt Ihr eine kleine Gallerie mit den schönsten Schnappschüssen, wem das nicht genug ist, hier gibt es auch noch einen Link zu meinem Google Fotos Ordner.

Software

IMG_9661

Bisher kam ich mit der EMUI Oberfläche, welche von Huawei und Honor eingesetzt wird, überhaupt nicht klar. Ich war quasi ein “Stock-Android-Fanatiker”, gegen alles andere hatte ich schon vorher einen Hass. Doch seid diesem Jahr habe ich das Gefühl, dass sich bei den Herstellern etwas tut. Material Design Richtlinien werden nicht mehr ignoriert sondern gekonnt aufgenommen und natürlich etwas verändert. Das fällt einem hier beim Honor 8 besonders bei den App-Icons auf. Vor ein paar Monaten noch, bekam jedes Icon ein schön hässlichen Rahmen in Form einer iPhone App. Auf einem iPhone mag das gut aussehen, aber auf einem Android Gerät bei dem die Icons einfach anders gedacht sind geht das designmäßig einfach gar nicht. Die Einstellungen sind mittlerweile schön übersichtlich und auch die vorinstallierten Apps sind meistens eigentlich benutzbar. Alleine die Benachrichtigungsleiste find ich noch nicht so super gelöst. Hier fällt es mir zu schwer zwischen Benachrichtigungen und Schnelleinstellungen hin und her zu wechseln.

Scrollshots und Co. sind sinnvolle Erweiterungen, Designs und Fingerknöchel sind ganz nett. Was Ihr an Features nicht missen sollt, hab ich euch hier zusammengefasst.

Hardware

Der Akku vollbringt keine Wunder mit seinen 3.000 mAh, ist aber auch nicht schlecht. Auf mittlerer Helligkeit kam ich auf 4 Stunden Screen-On Time, durch den Tag sollte euch das gut bringen.

Das 5,2 Zoll große Display löst in Full-HD auf. Das ist wirklich gut. Die Farben sind im Vergleich zu anderen Smartphones etwas zu blau (kann man in den Einstellungen etwas anpassen), das fällt einem aber eigentlich nur im direkten Vergleich auf. Was mir besonders gut gefällt, dass das Display so knapp unter der Glasoberfläche liegt. Das Bediengefühl wird hierdurch stark verschönert. Beim Honor 5X zum Beispiel ist beispielsweise eine dicke Glasscheibe vorhanden und zwischen Finger und Screen ist immer etwas Abstand. Das Honor 8 hat wieder den Honor-typischen SIM/SD Slot. Ihr habt die Wahl zwischen Dual SIM oder SD-Karten Erweiterung. Ich hatte jetzt in letzter Zeit immer 2 SIM-Karten drin, denn mit der Telekom Flat mit 5 GB Gratis LTE kann man wirklich wunderbar Surfen 🙂 Telefoniert wurde dann mit der normalen Simkarte. Außerdem reichen mir die 32 GB vorerst ziemlich gut.

Schon oben habe ich den Button auf der Rückseite erwähnt, der mit verschiedenen Funktionen belegt werden kann. So habe ich bei mir das beim einfachen Drücken die Kamera hinterlegt, beim Doppelklick geht der LED Blitz an, bei einem langen Klick öffnet sich Pokémon Go. Im Handy ist außerdem noch ein Infrarot Sender verbaut. Hier könnt ihr zum Beispiel euren Fernseher steuern. Hat bei einem Fernseher ohne Probleme geklappt, bei meinem eigenen aber leider nicht. Sind beides Samsung Fernseher gewesen. Vielleicht bekomme ich da noch raus woran das liegt.

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich absolut kein Fan von irgendwelchen Zahlen, deshalb gibts auch keine. Eines sei gesagt, Leistungsmäßig ist das Honor 8 absolut spitze. Anspruchsvolle Apps laufen Ruckelfrei (z.B. Snapchat 😉 ) und auch ansonsten gibt es keine unnötigen Lade- und Wartezeiten. Macht einfach Spaß!

Alles in allem sehe ich in dem Honor 8 ein wirklich superschönes und tolles Handy, welches für ein Mittelklassengerät kaum Schwächen aufweist. Es ist aber nicht Konkurrenzlos in dieser Preisklasse. Wirklich herausstechen tut es hier leider nicht. Dennoch würde ich das Gerät beim Kauf in Betracht ziehen da es kaum Schwächen hat und ein solides Komplettpaket bietet.

 

Honor 8

8.2

Akku

7.5/10

Display

8.0/10

Kamera

8.5/10

Software

7.5/10

Perfomance

9.5/10

Pros

  • Gute Kamera mit vielen Einstellmöglichkeiten
  • EMUI ist inzwischen echt gut
  • Schickes Design und gute Verarbeitung
  • USB Typ C

Cons

  • eher schlechte Monolautsprecher
  • Preis ist zwar nicht zu teuer aber jetzt auch nicht super billig

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. 25. Oktober 2016

    […] zu schaffen macht) ist das wirklich ein Top Gerät für den Preis. Aber schaut euch doch meinen Test […]

  2. 3. Januar 2017

    […] Ansonsten bin ich wirklich sehr gespannt auf dieses Gerät, für 250€ sollte es viele potentielle Käufer ansprechen. Generell bin ich im Moment von der Marke Honor sehr angetan, das Honor 8 ist nun schon seit Release im August mein täglicher Begleiter. Meinen Test dazu findet ihr hier. […]

  3. 5. April 2017

    […] Sommer wurde bereits das „normale“ Honor 8 vorgestellt. Im Test konnte das Gerät wirklich überzeugen. Mit der Pro Variante will man das ganze natürlich noch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.