Moto X Play im Test

Danke Motorola, ihr habt mich wohl im Internet weinen gehört und daraufhin mein Problem mit der Akkulaufzeit gelöst. Zwei Wochen lang war das Moto X Play mein täglicher Begleiter und hat dabei großartig abgeschnitten!

oben

Auf das Moto X Play habe ich mich sehr gefreut. Ich hatte schon das Vergnügen das Moto X (2. Generation) zu testen und war damals schon ein Fan vom Motorola-Weg. Ich mag das look and feel von Motorolas aktuellen Telefonen, auch wenn ich für die weiße Version des Play einige Häme einstecken musste. Ich habe normalerweise eher dunkle Sachen und da unterscheidet sich das Play sehr von. Ich muss aber sagen, dass mir auch die weiße Version, mit Silber als Akzentfarben, gefällt. Geschmackssache und so.

Das Telefon ist motorolaüblich auf der Rückseite gewölbt und hält sich dadurch sehr gut in der Hand. Leider macht die Wölbung das Tippen, während das Telefon auf dem Tisch liegt, vollkommen unmöglich. Falls ihr das gerne tut, dann müsstet ihr euch umgewöhnen oder euch ein anderes Telefon suchen. Ebenfalls förderlich für das Halten ist die Beschaffenheit der Rückseite. Die Standardrückseite ist gummiert, da verrutscht nichts. Dafür zieht die Rückseite allerdings Fussel und Haare an als gäbe es kein Morgen mehr. Als Katzenbesitzer hat mich das manchmal schon etwas genervt. Einmal kurz auf den Boden oder einen dreckigen Tisch gelegt und es sieht so aus.

Dreck

Tasten und Zugänge

An der unteren Seite befindet sich in der Mitte ein Micro USB Port ohne MHL, oben befindet sich in der Mitte der 3,5 Klinke Zugang und der kombinierte SIM- und Micro-SD-Karten Schacht. Links ist gar nichts am Telefon angebracht und dafür auf der rechten Seite die Lautstärkewippe und der Powerbutton.

Der Powerbutton ist angeraut und man kann ihn so sehr leicht von der Lautstärkewippe unterscheiden. Leider sind alle Buttons ganz fies wacklig. Ich kann alle button bestimmt einen halben Millimeter reindrücken ohne einen Druckpunkt zu haben, dabei klicken sie auch noch sehr nervig. Wenn mir etwas am Telefon nicht gefallen hat, dann die Buttons. Das ist aber leider ein Motorola-„Problem“, beim Vorgänger X waren die Buttons auch schon nicht sehr gut.

Ich hoffe ich kann das Problem mit dem Druckpunkt mit diesem Bild verdeutlichen. Links drücke ich die Wippe bis zum Druckpunkt runter um das Spiel zu verdeutlichen.

Druckpunkt

Display

Scharf und schön sind die zwei Worte mit denen man das Display am schnellsten beschreiben kann. Das 5,5‘‘ Full-HD-Display ist hell und blickwinkelstabil, leider spiegelt es auch ziemlich. Bei heller Sonneneinstrahlung muss man die Helligkeit wirklich hoch drehen. Das gute dabei ist aber, dass die Farben dabei stabil bleiben. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden.

Boxen

Für mich als Telefon-Podcasthörer sehr wichtig, ich hab nicht überall Boxen rumstehen und benutze deshalb immer die verbauten Lautsprecher. Beim Play ist leider nur ein Monolautsprecher unter dem Display verbaut. Wie beim Moto X sieht es zwar so aus als wären es Stereo Lautsprecher über und unter dem Display, aber leider hat man sich das in der aktuellen Generation für das Moto X Style aufgespart. Stereolautsprecher sind wahrscheinlich ein Kostenpunkt den man sich beim Play sparen wollte.

Trotzdem, der Lautsprecher ist gut und vor allem laut. Sprache kann man damit sehr gut hören und Musik geht auch in Ordnung. Besser als bei den ganzen Konkurrenten wo der Lautsprecher unten oder an der Seite irgendwo rauskommt ist es allemal! Ich verdecke auch den Lautsprecher nicht, wenn ich das Telefon im landscape modus habe um zu spielen oder Videos zu gucken.
Der Lautsprecher in der Hörmuschel ist mir persönlich zu blechern und ein wenig zu leise. Ich hab aber auch sehr kleine Ohren und das Telefon ist halt riesig. 😉

Telefonieren

Wenn wir eh gerade beim Telefonieren sind… Ich tue das nicht oft, weswegen meine Stichprobe nicht groß ist, aber alle meine Gesprächspartner und Gesprächspartnerinnen haben sich beschwert, dass ich kacke klinge. Ich verstehe die anderen sehr gut, sie mich aber nicht. Man merkt auch die Schwächen des verbauten Mikrophones, wenn man Sprachnachrichten aufnimmt.

Alles im Rahmen, aber nicht das beste der Welt.

Akkulaufzeit

B – O – M – B – E!

wenig gearbeitet

Ich denke der Screenshot sagt alles aus. Ich hab es nachts vergessen zu laden und hab am Vortrag mehr als 8 Stunden das Display angehabt. Ok, an dem Tag lag das Telefon viel mit aktivem Display rum, wenn man damit arbeitet sind es aber immernoch gute 5h

Viel gearbeitet

Ich habe nichts zu meckern. Ok, eine Sache. Der Akku könnte noch schneller aufladen. Er ist so groß, da wirkt das Aufladen immer so lange, was es natürlich nicht ist. 😉 Motorola verspricht 48h Akkulaufzeit und wenn man nicht so hart suchtet wie ich, dann ist das absolut ein realistischer Wert. Wenn man das Telefon nachts ausmacht, dann könnten für einen Wenig-Benutzer auch drei Tage drin sein.

Android

Motorola bietet eine sehr puristische Version von Android an, ich sehe kaum Unterschiede zum stock rom von Google, lediglich das aktiv Display, Moto Help und die Gestensteuerung sind dazugekommen.

Ich benutze tatsächlich nur die Geste für die Kamera App. Zweimal das Telefon um die horizontale Achse hin und hergewackelt und die Kamera öffnet sich. Alles andere, vor allem die aktive display-Geschichten sind nett und auch sehr hilfreich, aber nur wenn man keine smartwatch hat.

Performance

In Sachen Performance muss das Play in vielen Testberichten einstecken. Es soll langsam werden und laggen. Ich hab das persönlich im Alltag nicht bemerkt. Wenn ich jetzte gerade durch meinen Appdrawer gehe zähle ich 13 offene Apps (Snapchat, CloudMagic, Youtube, PocketCasts, WhatsApp, Pocket, Telefon, Twitter, FalconPro3, Word, Facebook, Firefox und Telegram) und das Telefon strauchelt nicht. Ich hatte auch beim Spielen keinen lag, aber die Ladezeiten bei Spielen wir Star Wars Commander sind doch nervig. Hier merkt man etwas den älteren Prozessor. Wenn man das Telefon aber nicht absichtlich unter Volllast legt, dann sehe ich hier absolut keine Schwierigkeiten.

Moto Maker

Das werden die meisten von euch schon kennen, deshalb fasse ich mich hier mal kurz.

Man kann die austauschbare Rückseite in anderen Materialien und Farben kaufen. Auch die Frontseite ist farblich änderbar. Außerdem bietet Motorola sogenannte Akzentfarben an, dass sind die eingelassenen Streifen vor den Lautsprechern auf der Frontseite und der Bereich um die Kamera auf der Rückseite.

Zusätzlich kann man im Moto Maker die Speichergröße ändern und sich eine Begrüßungsbotschaft beim booten einstellen lassen.

Insgesamt kann man sich sein Telefon vom aussehen her also sehr frei zusammenstellen. Ich mag das sehr.

Kamera

Ich hab echt überhaupt keine Ahnung von Kameras und kann hier nur sagen, dass ich die Motorola Kamera App nicht mag. Ich verstehe nicht wie ich fokussiere beziehungsweise bekomme ich es einfach nie hin.

Um euch einen Eindruck von der Kamera zu geben, sind hier einige Bilder, die ich geschossen habe. Die App ist dabei auf den Standardeinstellung geblieben, es wurde also einfach Auto benutzt. Ich glaube, dass tun die meisten da draußen sowieso auch nur. Das sind alles keine spektakulären Bilder, sondern die, die ich ohnehin in meinem Alltag geschossen habe. Sachen die in soziale Netzwerke kommen oder per WhatsApp zu Freunden und Freundinnen. Alltagskram halt. Eben die Situationen wo die Kamera bestehen muss.

Specs

Für die Freunde der Daten hier noch die gesamten Spezifikationen:

BetriebssystemAndroid 5.1.1, Lollipop
Systemarchitektur/Prozessor
Motorola Mobile Computing System bestehend aus 1,7-GHz-Qualcomm® Snapdragon™ 615 Octa-Core-CPU, Adreno 405 mit 550-MHz-GPU, je ein Prozessor für natürliche Sprache und für kontextuelles Computing
Speicher (RAM)2 GB
Speicher16 GB/32 GB (über Moto Maker erhältlich)
AbmessungenHöhe: 148,0 mm
Breite: 75,0 mm
Wölbung: 8,9–10,9 mm
Gewicht169 Gramm
Display5.5” 1080p Full HD, 403 ppi, Corning® Gorilla® Glass 3
Akku3630 mAh
Bis zu 48 Stunden gemischte Nutzung*
Wasserabweisende Beschichtung
Ja (Spritzwassergeschützt)
Netze
GSM/GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+, 4G LTE
Frequenzbereiche (nach Modell)
Moto X Play XT1562:
GSM/GPRS/EDGE (850, 900, 1800, 1900 MHz)
UMTS/HSPA+ (850, 900, 1800, 1900, 2100 MHz)
4G LTE (1, 3, 5, 7, 8, 19, 20, 28, 38, 40, 41)
Rückseitige Kamera
21 MP
f/2,0 Blende
Phasenerkennungs-Autofokus (PDAF)
Closed-Loop Processing
Dual-LED-Blitz mit farbkorrigierter Temperatur (CCT)
Quick Capture
Aufnahme mit Fingertipp an beliebiger Stelle des Displays
4x Digitalzoom
Serienbildfunktion
Nachtmodus
Auto-HDR
Panorama
Streichen zum Fokussieren und zum Einstellen der Belichtung
Videostabilisierung
1080p-HD-Video (30 fps)
Videoaufnahmen in Zeitlupe
Frontkamera5 MP
SIM-Karte
Single Nano-SIM
KonnektivitätMicro-USB, 3,5-mm-Headsetbuchse
Bluetooth®-Technologie
Bluetooth-Version 4.0 LE
Wi-Fi
802.11a/g/b/n (dualbandfähig)
LautsprecherVorderseite
Videoaufnahme1080p HD, 30 fps (MPEG4, H.264)
NFCJa
OrtungsdiensteGPS

Fazit

Motorola hat hier den Fokus auf ein Alltagsgerät mit langer Akkulaufzeit gelegt. Die Bilder sind ok bis gut, es fehlen Spielereien wie Fingerabdrucksensoren und der Prozessor ist auch nicht der neueste. Dafür bringt mich das Telefon zuverlässig durch den Tag, laggt nicht, die Anpassungen am Android sind gut und Motorola ist bekannt für Updates. Ich kann dieses Telefon nur jeder/m empfehlen. Wenn ich mir in nächste Zeit ein neues Telefon kaufe, dann steht dieses ganz oben mit auf der Liste!

Motorola X Play

349
8.7

Design

9.0/10

Display

8.0/10

Hardware

7.0/10

Software

9.5/10

Akku

9.8/10

Pros

  • Akku
  • Display
  • Vieles Designs durch Moto Maker
  • SD Slot

Cons

  • Rückseite zieht Staub magisch an
  • Beim Telefonieren ist das Mic nur ok
  • Fingerabdrucksensor fehlt

Jens Kessler

Ich bin ein Technikenthusiast und ein Liebhaber von schönen Dingen. Als angehender Lehrer interessieren mich nicht nur die pure Technik, die nackten Zahlen und das schärfere Display, sondern auch die gesellschaftlichen Implikationen. Wie verändert Technik unser Leben und das Leben der zukünftigen Generationen? Welche Einsatzmöglichkeiten bieten sich in der Bildung? Wie wird Technik gesellschaftlich aufgenommen?

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. 16. September 2015

    […] die beiden Smartphones vorgestellt und während das Moto X Play schon eine Weile verfügbar ist (Zum Test) kann die Style Version des Moto X ab sofort im Onlineshop von Motorola vorbestellt […]

  2. 3. Oktober 2015

    […] Moto X Play […]

  3. 17. Oktober 2015

    […] Kamera erscheinen wird. Damit würde das OnePlus-Smartphone Geräte wie das Motorola Moto X Play (zum Testbericht) direkt […]

  4. 10. November 2015

    […] thedroidgeeks: Moto X Play im Test […]

  5. 1. März 2016

    […] thedroidgeeks // Moto X Play im Test […]

  6. 10. Mai 2016

    […] schön den Modul Konnektor erkennen. Das Moto X Vertex wird aktuell als Nachfolger des Moto X Play (zum Testbericht) gehandelt. Das Moto X Vector Thin ist vermutlich das eigentlich Flaggschiff der Reihe und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.