Neato Botvac D6 – Der masochistische Saugroboter im Test

Seit etwas über drei Wochen habe ich nun den Neato Botvac D6 Connected bei mir Zuhause im Einsatz. Ich war besonders interessiert an diesem Gerät, da er der Nachfolger des D5 ist. Diesen habe ich mittlerweile schon seit einem Jahr. Was sich verändert hat, erfahrt ihr hier im Test.

Fackeln wir mal schnell am Anfang die Grunddaten des Neato Botvac D6 Connected ab.

  • LaserSmart Navigation und Kartierung
  • Spiralbürste und Seitenbürste
  • 2,4 GHz Wlan
  • 120 Minuten Akkulaufzeit
  • Grundriss-Speicherung
  • No-Go-Linien
  • Smarthome-Kompatibilität (Google Assistant, Amazon Alexa, IFTT)

Neato Botvac D5 vs. Botvac D6

Der Botvac D6 ist der offizielle Nachfolger des Botvac D5. Die Unterschiede sind nicht groß, aber ich denke über kurz oder lang wird Neato den Botvac D5 aus dem Programm nehmen. Momentan liegt der D5 bei ca. 400 € und der D6 bei 650 €. Also ein beträchtlicher preislicher Unterschied.

Der Botvac D6 bietet als Nachfolger etwas mehr Akkulaufzeit (ca. 30 Minuten mehr), eine neue Bürste (die aus dem Botvac D7) und mehrere Grundrisse/Stockwerke. Ansonsten sind die Funktionalitäten und auch die Optik fast identisch.

Was bemerkenswert ist, dass Neato den D5 trotz der Modelle der neueren Generation mit Updates versorgt. So hat der D5 erst die Funktionalitäten der Grundrisse und No-Go-Linien aus den aktuellen Modellen bekommen.

Meine Erfahrung mit dem Neato Botvac D6 Connected

Neato bietet mit dem Botvac D6 einen weiteren sehr guten Saugroboter mit unglaublich vielen Funktionalitäten und Features in Richtung Smart Home. Während andere Hersteller eher aus der Staubsauger Ecke kommen, wie zum Beispiel AEG und Miele, kommt Neato aus der IOT und Connected Ecke. Unteranderem deshalb bietet Neato so viele Integrationsmöglichkeiten in das Smart Home an. Egal ob Alexa, Google Assistant, IFTT, Facebook Chatbots und so weiter. Außer Apple Homekit wird eigentlich fast alles unterstützt.

Hinzu kommt, dass der Botvac D6 auch noch ein sehr guter Staubsauger ist. Vor allem auf höheren Teppichen kann der D6 richtig punkten. Diese reinigt er mit der spiralförmigen Kombibürste wirklich gut und tief gehend. Auch bei Tierhaaren soll er besonders gut sein. Leider habe ich kein Haustier mit dem ich das testen kann.

Dort wo er also hinkommt ist es danach wirklich sauber. Apropos hinkommen. Hier beginnt bei mir die Erfahrung dann an zu kippen. Wie auch schon der Botvac D5 kommt der Nachfolger leider auch noch nicht überall hin. Meine 2,0 cm hohe Kante vom Wohnzimmer in den Flur schafft auch der neue Botvac D6 nicht. Deshalb kommt bei mir zu Hause auch immer noch der AEG RX9 (zum Testbericht) zum Einsatz. Er bietet zwar lang nicht so viele nützliche und intuitive Features wie die Roboter von Neato, aber er schafft eben diese Kante.

Ein weiterer negativer Punkt bezieht sich auch auf meine Überschrift. Der Botvac D6 ist, wie auch schon der D5, ein masochistischer Roboter. Bedeutet: Er verletzt sich gerne selber. Bereits nach einer Reinigung, sah der Botvac D6 ziemlich mitgenommen und zerkratzt aus.

Das liegt an der hohe des LaserSmart-Turms. Mit diesem Turm ist der Roboter deutlich höher als zum Beispiel mein RX9. Und leider erkennt der Neato auch die Höhe von Objekten nicht. Zum Beispiel bei meiner Heizung. Diese ist an den höchsten Stellen vielleicht 1mm höher als der Saugroboter. Allerdings weißt die Oberfläche Unregelmäßigkeiten auf, welche dann den Botvac D6 zerkratzen.

Das Gleiche gilt bei meinem Sofa im Wohnzimmer. Dieses fällt nach hinten hin ab und der Abstand zwischen Sofaboden und dem Boden verringert sich. Trotzdem fährt der Botvac D6 jedes Mal aufs neue darunter verklemmt und verkratzt sich. Nur über die No-Go-Linien kann man das verhindern. Um den Schaden am Testgerät einzuschränken habe ich auf einigen Bildern den LaserSmart-Turm mit Tesa abgeklebt.

Ich bin jedoch der Meinung, dass ein so intelligenter Staubsaugerroboter die eigene Höhe wissen muss und diese mit der Umgebung abgleicht und solche Hindernisse eben meidet.

Somit wäre für meine Wohnung auch der Botvac D6 Connected leider nicht geeignet.

Allerdings gibt es natürlich auch andere Wohnungen. Ohne hohe Übergangskanten zwischen den Räumen und solchen Hindernissen wie der Heizung und dem Sofa. Für diesen Fall kann ich den Neato Botvac D6 Connected (und so lange es ihn gibt auch den Botvac D5 Connected) wirklich sehr empfehlen. Er funktioniert bis auf die genannten Ausnahmen wirklich zuverlässig, hat eine starke Saugleistung, die Akkulaufzeit ist hervorragend und die Vernetzungsmöglichkeiten sind Klasse.


Vielen Dank an Neato die mir den Botvac D6 Connected zum Testen für einen kurzen Zeitraum zur Verfügung gestellt haben.

Neato Botvac D6 Connected

ca. 650 €
8.6

Saugleistung

9.5/10

App

10.0/10

Funktion

6.5/10

Design

9.0/10

Preis

8.0/10

Pros

  • Gute Saugleistung
  • Klasse App
  • Smart Home Integration
  • Lange Akkulaufzeit

Cons

  • Keine Sensibilität für Höhe
  • Konkurrenz schafft höhere Kanten

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.