Nuki 2.0 – Das taugt das Smart Lock im Alltag

Schon seit der ersten Generation des Nuki Smart Lock wollte ich das unbedingt mal ausprobieren. Ich habe viele Testberichte dazu gelesen. Wirklich durchringen es zu kaufen konnte ich mich nicht, aber nun in Generation 2.0 hat das mit dem Testgerät zum Glück geklappt. Und ich muss sagen es unterstützt nun echt zuverlässig seit vier Wochen im Alltag.

Ich will jetzt hier keinen Testbericht runterrattern in dem ich die einzelnen Aspekte und Features des Nuki Smart Lock 2.0 abhake. Mein Ziel ist es einfach ein bisschen über den Alltag mit Nuki zu schreiben und davon einfach ein bisschen zu erzählen. Angefangen von der Installation des Türschlosses bis hin zur täglichen Nutzung und auch eventuellen Problemen dabei.

Installation des Nuki Smart Lock 2.0

Am Anfang hatte ich tatsächlich ein wenig Angst davor ein Nuki Lock zu kaufen. Ich dachte dazu muss das Schloss ausgebaut werden und eventuell der Zylinder getauscht werden und so weiter. In Wahrheit ist die Installation aber relativ simpel. Zudem wird man von der Nuki App auch noch sehr elegant durch den Prozess durchgeführt.

Vereinfacht gesagt ist das Smart Lock einfach ein Motor mit vier Batterien, welcher auf einen von Innen steckenden Schlüssel aufgesteckt werden. Das Smart Lock dreht dann einfach nur noch den Schlüssel um die Tür zu Öffnen oder zu Schließen.

Dementsprechend einfach ist auch die Installation. Es wird lediglich eine Basisplatte aus Metall über das Schloss geklebt. Dann wird der Türschlüssel von Innen in das Schloss gesteckt und anschließend wird das Nuki Modul über die Basisplatte befestigt. Nun müssen nur noch 4 AA-Batterien von unten in das Nuki Smart Lock 2.0 gesteckt werden und schon ist das Ganze betriebsbereit. Hat man noch eine Nuki Bridge muss diese noch in eine nahe gelegene Steckdose gesteckt werden und fertig.

Der Rest wird dann komplett über die App erledigt. Das Smartphone verbindet sich entweder direkt über Bluetooth mit dem Smart Lock oder, wenn man das Bundle kauft, per Wifi über die Nuki Bridge.

Aber auch der Einrichtungsprozess in der App ist relativ easy. Es muss ein Benutzer angelegt werden, das Schloss kalibriert sich automatisch und der Rest sind dann Feinheiten. Diese justiert man dann am Besten beim Gebrauch im Alltag nach Bedarf.

Übrigens benutze ich hier Nuki in Verbindung mit einem anderen Gerät. Da ich in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus lebe, habe ich eine Haustüre und eine Wohnungstür. Die Haustüre wird über mein Nello One (zum Testbericht) gehandelt und an der Wohnungstür sitzt dann das Nuki Smart Lock 2.0.

Nuki Smart Lock 2.0 im Alltag

Ich hatte wirklich große Bedenken das Smart Lock bei mir an der Wohnungstür zu nutzen. Grund dafür: Ich habe kein sogenanntes Notfallschloss. Bedeutet wenn von Innen ein Schlüssel steckt, kann von außen nicht mehr aufgeschlossen werden. Da für Nuki der Schlüssel immer stecken muss, bringt auch im Notfall ein Ersatzschlüssel nichts. Keine optimalen Bedingungen.

Außerdem habe ich im Internet in diversen Foren auch gelesen, dass das Smart Lock gerne mal streikt oder sich nicht rechtzeitig meldet wenn die Batterien leer gehen. Das wäre dann ein Problem.

Aber die ersten Tage mit dem Nuki Smart Lock 2.0 haben mir dann Vertrauen in das Gerät gegeben. Es tut genau das was man einstellt und was man von ihm verlangt. Keine Lags oder Bugs, nichts was einem ein merkwürdiges Gefühl gibt. Bisher ist das Smart Lock eine nette und zuverlässige Erweiterung meines Smart Home Equipments.

Am häufigsten benutze ich das Auto Unlock Feature. Bedeutet, wenn man sich dem Smart Lock nähert entsperrt es sich automatisch. Sehr praktisch wenn man in der einen Hand eine Sprudelkiste hat und in der anderen Hand die Sporttasche. Der Auto Unlock funktioniert in zwei Phasen. Als erstes betritt man einen selbst festgelegten Geofence-Bereich um das Haus. Dieser beträgt bei mir circa 100m um das Haus.

Wenn ich also das Auto abstelle bekomme ich schon auf dem Smartphone die Benachrichtigung, dass Auto Unlock aktiviert wurde und das Nuki 2.0 die Tür öffnet, wenn das Smartphone in Bluetooth Reichweite zum Schloss ist. Das ist dann Stufe Zwei. Sobald ich das Treppenhaus betrete höre ich schon wie das Smart Lock ein paar Treppenstufen über mir die Wohnungstür entriegelt.

In der App kann man dabei alles einstellen. Wie lange die Tür entriegelt bleibt und das Schloss offen halten soll. Ob das Schloss direkt bei Bluetooth Kontakt mit dem Smartphone entriegelt oder noch ein bisschen verzögert. Insgesamt kann man das also ziemlich gut an seine Bedürfnisse anpassen.

Nuki Smart Lock 2.0 und die Bridge

Was ich neulich zum ersten Mal richtig nutzen musste war der Zugriff auf das Smart Lock über die Bridge. Eine Freundin fragte ob sie nach einer Home Party in meiner Wohnung übernachten könne und ich war unterwegs. Also ganz schnell in der Nuki App für sie einen Benutzer angelegt und für das Schloss freigeschalten. Damit konnte sie ganz einfach und ohne Schlüssel in das Haus rein. Anschließend konnte ich den Nutzer auch ganz einfach wieder entfernen. 😀

Mein Fazit

Ihr merkt es vielleicht selber, aber ich bin sehr angetan vom Nuki Smart Lock 2.0. Insbesondere bei mir in der Kombination mit dem Nello One. Sind zwar zwei unterschiedliche Lösungen von zwei unterschiedlichen Herstellern aber die Zusammenarbeit klappt reibungslos und ich vermisse meinen Schlüssel gar nicht. Meine Angst könnte mir Nuki in Sachen Zuverlässigkeit auch nehmen.

Ich bin allerdings noch darauf gespannt was passiert wenn die Ladung der Batterien zuneige geht und ob das alles reibungslos klappt. Laut Hersteller sollte es bei 20 Prozent Restladung eine Benachrichtigung geben. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.

Wer mich noch unterstützen oder sich einfach das Nuki Smart Lock 2.0 anschaffen möchte, kann das hier über den Amazon Partnerlink tun.

Sebastian

Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Hauptberuflich arbeite ich bei einem IT Beratungshaus als Account Manager.

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Janis 92 sagt:

    Cocoler Bericht. Vielen Dank. Bin gerade auch auf der Suche nach einer Lösung für meine Wohnung. Wohnst du in einer Mietwohnung?

  2. Sim0n sagt:

    ich habe schon ein Nuki aus der 1. Generation. Geiles Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.