Das Surface Book ist ab heute erhältlich

Ab dem heutigen Tag ist das schon lange erwartete Surface Book auch in Deutschland erhältlich. Interessierte Kunden können dieses Gerät ab einem Preis von 1.649€ (UVP) im Microsoft Store oder bei dem Elektrofachmarkt seines Vertrauens kaufen.

Als Microsoft das Surface Book damals (irgendwann letztes Jahr…) vorgestellt hat, war die gesamte Techwelt auf dieses Gerät gespannt. Leider war es, bis heute, nur in den USA erhältlich. Nun ist dieser Hybride aus Laptop und Tablet auch hier offiziell zu bekommen.

© Microsoft

© Microsoft

Anders als das Surface Pro 4, ist das Surface Book eher ein Laptop als ein Tablet. Mit einer “richtigen” Tastatur ausgestattet, welche dazu noch einen Akku und je nach Konfiguration auch noch eine externe Grafikkarte enthält, kann man auf dem Surface Book arbeiten, wie auf einem “richtigen” Laptop.

Im Inneren werkelt, wie auch schon beim Pro 4, ein neuster Skylake Prozessor unterstützt mit bis zu 16GB Ram und bis zu 512GB SSD. In dieser Konfiguration kostet es jedoch auch schlappe 2.919€. Standardmäßig kommt das Surface Book jedoch schon mit 8GB Ram, was für die meisten Leute ausreichend sein dürfte.

© Microsoft

© Microsoft

Als Display kommt ein 13,5 Zoll Display zum Einsatz, welches auch in dem 3:2 Format daherkommt und somit höher ist, als viele andere. Auch die Auflösung ist mehr als ausreichend mit einer Pixeldichte von 267 PPI. Natürlich unterstützt das Surface Book auch den Surface Pen vom Surface Pro 4.

Abseits von den oben genannten Daten, unterscheidet sich das Surface Book kaum vom Pro 4. Somit ist natürlich auch Windows Hello und eine Kamera auf der Vorder- und Rückseite mit dabei, genauso wie die Funktionalität mit dem Surface Pen genannten Stift.

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Gerät selbst, mit Display- und Tastatureinheit, das Ladegerät, sowie der Surface Pen sowie ein bisschen Papier (Schnellstartanleitung und Co.). Windows 10 Pro ist dabei auf dem Gerät vorinstalliert.

© Microsoft

© Microsoft

Meine Meinung: Auch wenn das Gerät ein sehr schönes Notebook ist, so ist es doch der Preis, der viele abschreckt. Ab ca. 1.650€ ist das Ding eher am oberen preislichen Ende. Dabei muss man jedoch auch folgendes bedenken. Wer ein Laptop mit ähnlicher Ausstattung will, zahlt bei der Konkurrenz kaum weniger. Dazu fehlt dann natürlich die Möglichkeit den Stift zu nutzen und man muss sich womöglich noch ein Tablet kaufen. Selbst das Surface Pro 4 kostet, wenn man Type Cover mit dazurechnet, in einer ähnlichen Ausstattung nur knapp 50€ weniger als das günstigste Book. Wer dann den Größeren Bildschirm (und die richtige Tastatur) haben will, wird das Geld wohl investieren müssen. Wer überlegt sich so ein Surface Book zu holen, kann sich auf der Microsoft Webseite umschauen und/oder das Videoreview von den Kollegen von mobilegeeks.de anschauen (auf Englisch):

 

P.S. Wer das Surface Book bis zum 29. Februar kauft, bekommt für sein Altgerät bis zu 500€ zurück. Weitere Infos gibt es auf der Webseite von Microsoft.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.