Microsoft Lumia 640 XL: Günstiges Windows Phone für Smartphoneeinsteiger

Microsoft Lumia 640 XL 3

Das übergroße Microsoft Lumia 640 XL ist ein gelungenes Windows Phone der Mittelklasse für Einsteiger, die auf ein großes Display und eine gute Kamera stehen. Ob mich das Windows Phone Betriebssystem überzeugen konnte, lest ihr hier im Test.

[adrotate banner=”4″]

Das Microsoft Lumia 640 XL ist unser zweites getestetes Smartphone von Microsoft und mein zweites Smartphone mit einem großen 5,7 Zoll Display. Schon im Vorfeld habe ich mich auf den Test gefreut, da ich schon beim Huawei Ascend Mate 7 gute Erfahrungen mit großen Displays machen konnte.

„Einfach machen“ – Microsoft

 

Design und Haptik

Wie zu erwarten, ist das Lumia 640 XL sehr groß. Ich habe mich schon vor dem Auspacken mental darauf vorbereitet, wieder einen Schläger in der Hand zu halten. Doch nicht nur die Größe fiel mir beim ersten Auspacken auf – auch das Gewicht! Für diese Größe fühlt sich das Lumia wirklich unglaublich leicht an. Keine Ahnung, woher dieser Eindruck kommt, denn mit 175g ist das Smartphone jetzt nicht unbedingt ein Leichtgewicht und bringt auch nur 10 Gramm weniger auf die Waage als ein Huawei Ascend Mate 7. Die Größe und das Gewicht waren auch das Erste, was meinen Freunden auffiel, wenn sie das Lumia zum ersten Mal in der Hand hielten.

Microsoft Lumia 640 XL 4

Ansonsten besteht das Microsoft Smartphone aus Plastik. Das hat seine Vor- und Nachteile, die ich hier jetzt nicht weiter erörtern werde, jedoch vermittelt die Verarbeitung in Kombination mit dem leichten Gewicht einen etwas billigen Eindruck. Viele kennen die klasse Verarbeitung von Polycarbonat, das zum ersten Mal im Nokia Lumia 800 verwendet wurde. Dieses Material wurde hier jedoch nicht verwendet! Zumindest ist es schön anzuschauen, denn das matte Plastik sieht sehr schick aus, außerdem sollte man den günstigen Preis bei der Bewertung nicht außer Acht lassen! Das Backcover lässt sich auch abnehmen und gegen Schalen in anderen Farben austauschen. Am besten schauen sich potentielle Käufer das Smartphone im Laden an und machen sich selbst ein Bild.

Microsoft Lumia 640 XL 6

Auf der Vorderseite befindet sich das große 5,7 Zoll Display. Daneben ist abgesehen von der Hörmuschel und Frontkamera nichts weiteres zu finden, denn das Windows Phone besitzt On-Screen-Buttons. Auf der rechten Seite findet man noch den Sleep/Wake-Button und die Lautstärkewippe. Die Buttons beisitzen einen angenehmen Druckpunkt und bestehen ebenfalls aus Plastik. Die 13 Megapixelkamera mit LED-Blitzlicht befindet sich auf der Rückseite, daneben sind der Lautsprecher und das Microsoft Logo zu finden.

Obwohl das Microsoft Lumia 640 XL nur minimal größer und etwas dicker als das Ascend Mate 7 ist, lag es doch merklich schlechter in der Hand. Mag sein, dass dies am Plastik liegt, ich weiß es nicht. Zweihand-Bedienung ist auf jeden Fall Pflicht! Im Testbericht zum Ascend Mate 7 habe ich ausführlich über die Bedienung eines Phablets berichtet, ich kann nur sagen, dass auch das Lumia in nahezu alle meine Hosentaschen gepasst hat.

 

Hardware und Leistung

Lumia 640 XL AkkuDas Lumia 640 XL ist ein Mittelklassesmartphone und wie mittlerweile fast jedes Smartphone der Mittelklasse besitzt es einen Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor mit 1,2 GHz Taktung mit 1 GB RAM und 8 GB internen Speicher, der erweitert werden kann. Obwohl der Prozessor nicht mit einem Snapdragon 810 mithalten kann, ist die Oberfläche des Windows Phones so flüssig, wie man es sonst nur bei Android Smartphones der Oberklasse sieht. In einem Punkt machte sich der schwächere Prozessor jedoch bemerkbar: Apps brauchen doch eine ganze Weile zum Laden. Beim Starten von Apps wie WhatsApp, Facebook oder Instagram gab es jedes Mal lange Wartezeiten, bis ich loslegen konnte. Bluetooth, GPS, WLAN 802.11 b/g/n, NFC und Dual Sim besitzt das Lumia ebenfalls.

Der Akku des Microsoft Lumia 640 XL ist 3.000 mAh groß. Damit ist er zwar nicht so groß wie der Akku des Huawei Ascend Mate 7, ich erreichte aber trotzdem hervorragende Laufzeiten. An einem normalen Uni Tag war der Akku am Abend noch zur Hälfte voll! Dies ist wahrscheinlich vor allem dem stromsparenden Prozessor zu verdanken.

Wie schon erwähnt ist das Display des Phablets 5,7 Zoll groß. Die HD-Auflösung mit 1280 x 720 Pixeln ist auf der Fläche dabei nicht besonders. Bei 259 ppi konnte ich schon noch einige Pixel erkennen. Insgesamt war das Display durchschnittlich – zwar nicht perfekt und die Lücke zwischen dem Gorilla Glass 3 und dem IPS-Panel ist noch zu erkennen, perfekt muss es bei einem Preis von 220€ aber auch nicht sein. Das Display ist ausreichend hell, lässt sich auch im Freien gut ablesen, die Farben sind kräftig und der Schwarzwert ist gut. Ich muss sogar sagen, dass mich das Display überrascht hat, vor allem wenn ich es mit einem Asus Zenfone 5 oder anderem günstigen Smartphone der letzten Jahre vergleiche.

Microsoft Lumia 640 XL 7

Kommen wir zu den beiden Kameras. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln auf während die Kamera auf der Rückseite eine Auflösung von 13 MP und Carl Zeiss Optik besitzt. Die Fotos dieser Kamera werden im Freien wirklich unglaublich gut! Die Bilder besitzen tolle Farben und sind ausreichend hell. Hier hat Microsoft wirklich einen Punkt gefunden, um sich von anderen günstigen Smartphones abzusetzen. Klar, bei künstlicher Beleuchtung werden die Bilder blasser und im Dunkeln fangen sie an zu rauschen. Doch auch hier habe ich definitiv schon schlechteres gesehen. Die Bilder der Frontkamera fallen qualitativ einen Ticken schlechter aus, sind aber dennoch sehr brauchbar. Hier ist mir mal wieder aufgefallen, dass es doch nicht so leicht ist, mit einem Phablet Selfies zu schießen. Dazu besitzt das Microsoft Lumia 640 XL einen ganzen Schwung Kamera-Apps.

Ich bin hardwaretechnisch mit dem Smartphone wirklich zufrieden. Es besitzt die typische Ausstattung mit Snapdragon 400 Prozessor und HD-Display. Was heraussticht, sind vor allem das große Display und die hochauflösende Kamera!

 

Software

Das Microsoft Lumia 640 XL war mein erstes Smartphone mit Windows Phone Betriebssystem. Sicher, ich hatte schon vorher Windows Phones kurz in der Hand gehabt, trotzdem war ich gespannt, wie gut das Betriebssystem bei mir ankommt.

Microsoft Lumia 640 XL 5

Ich muss ehrlich sagen – und es überrascht mich selbst – dass ich Windows Phone 8.1 gar nicht mal so schlecht finde. Alles fängt mit dem Homescreen an, bei dem viele sagen, dass er sich nicht genug personalisieren lasse. Ich finde nicht, das dem so ist, denn es hat mir Spaß gemacht, meinen eigenen persönlichen Homescreen mit den vielen Recht- und Vierecken in verschiedenen Größen und Farben zu gestalten und darüber ein Wallpaper zu legen. Am Ende sah es richtig gut aus! Zudem sind diese Vierecke Appverknüpfungen und Widgets in einem: Mit der Zeit gewöhnte ich mich an die Live Tiles, die immer aktuelle Informationen der Apps anzeigen und fand sie am Ende sogar richtig praktisch. Auf einen Blick konnte ich sämtliche Benachrichtigungen, also WhatsApp Nachrichten, Twitter Meldungen, Mails, Wetter uvm., lesen, ohne eine Benachrichtigungsleiste herunterzuziehen. Wer bestimmte Informationen sehen will, ohne sogar das Smartphone entsperren zu wollen, kann sich auch fünf Apps auf den Lockscreen legen. Hier setzt sich die Individualisierung fort: Apps können nicht nur Benachrichtigungen anzeigen – entweder als einfacher Zähler oder ausführlich mit mehr Informationen – sondern sich auch in den Lockscreen integrieren und stetig das Hintergrundbild aktualisieren. Die Facebook oder Twitter App kann sich bei Bedarf mit der Kontakte App verzahnen und im Neuigkeiten Feed stets die aktuellen posts und Tweets anzeigen oder die Kontakte mit den entsprechenden Profilen verknüpfen. Hat man entsprechende Facebook/Twitter Konten (nicht Apps!) in den Einstellungen hinterlegt, können in der Fotos App auch Bilder aus den Sozialen Netzwerken durchsucht oder Termine im Kalender angezeigt werden. Insgesamt finde ich die Anpassbarkeit von Windows Phone hoch – definitiv höher, als es der Ruf des Betriebssystems behauptet. Individualisierung zeichnet sich nicht nur durch Widgets oder eigene Tastaturen aus.

Das Design der Apps und des Systems gefiel mir ebenfalls. Die typische Windows Phone App besteht aus mehreren Seiten, die horizontal durchgescrollt werden können, am unteren Rand eine einblendbare Liste mit Optionen und einem großen Titel am oberen Rand. Die Animationen sind sehr flüssig, meist werden die Übergänge wie eine aufgehende Tür animiert, und es wird viel mit “press-and-hold” gearbeitet, um weitere Aktionen auszuführen. Meist waren es die Apps, die nativ für Windows Phone entwickelt wurden, die mich am meisten angesprochen haben: Mail, Kontakte, MixRadio und der Kalender. Aber auch WhatsApp und Wunderlist waren nicht schlecht programmiert und liefen flüssig. Enttäuscht war ich von Facebook, Instagram und Twitter, da diese einfach versucht haben, das Design der Android/iOS Apps zu Windows Phone zu bringen.

Ich habe schon einige Apps genannt, die ich auf dem Microsoft Lumia 640 XL verwendet habe. Natürlich stellt sich mir zu Beginn die Frage, ob ich wirklich alle gewünschten Apps auf dem Windows Phone wieder finde. Eins war schon mal klar: Die Google Apps werde ich definitiv nicht verwenden können, da diese nicht auf der Plattform verfügbar sind. Doch das brauchte ich gar nicht unbedingt, Here Maps ist ein hervorragender Ersatz für Google Maps und Kalender und Gmail bekomme ich durch ein leicht einzurichtendes Google Konto trotzdem auf das Windows Phone und kann auf sie mit der Mail- und Kalenderapp zugreifen. Die Apps der typischen Sozialen Netzwerke, wie Twitter, Facebook und Instagram, sogar der FB Messenger, sind ebenfalls auf der Plattform zu finden. Meinen bisherigen Workflow konnte ich mit der To-Do App Wunderlist und der (mehr schlecht als recht funktionierenden) Evernote App ebenfalls beibehalten. Ich lese meine Nachrichten über den Dienst feedly. Hier war es schwer, eine geeignete App zu finden, denn die App Phonly ist leider trotzdem nicht mit Press zu vergleichen. Auch die App Poki, um auf meine Pocket Artikel zuzugreifen, war nicht zufriedenstellend. Eine App für Snapchat gibt es leider auch nicht. Eine App, die ich nur durch Windows Phone entdeckt habe, ist MixRadio, ein hervorragender Musikstreaming-Service, mit der sich Radiostationen erstellen und offline herunterladen lassen. In der Testphase habe ich eigentlich nur über diese App Musik gehört.

Natürlich hat auch Windows Phone noch seine Macken. So war ich von den vielen verschiedenen Kamera Apps etwas verwirrt und wusste nie so recht, wo ich jetzt mein Bild wie bearbeiten kann. Zudem synchronisierten sich die Benachrichtigungen aus dem Notification Center – ja, seit WP 8.1 gibt es ein Notification Center – nicht wirklich mit den Live Tiles und dem Lockscreen und die Lautstärkeregelung finde ich – ähnlich wie bei Android Lollipop – verwirrend. Trotzdem wartet das OS mit einigen netten Funktionen auf, z.b. vom Kalender abhängigen Ruhezeiten, automatische Beantwortung von Anrufen bei Ruhezeiten, eine sehr gute Integration von Speicherkarten, auf die auch Apps gespeichert werden können, DoubleTab2Wake und eine genaue Justierung, ob und wann Apps im Hintergrund laufen und/oder Mobile Daten verwenden dürfen. Zum Schluss natürlich noch Cortana, die ich jedoch wenn nur für mobile Suchen verwendet habe, da sie noch nicht so proaktiv wie GNow arbeitet.

 

Fazit

Microsoft Lumia 640 XL 1

Ich war vom Microsoft Lumia 640 XL begeistert! Nicht nur wegen der Größe, sondern auch wegen der Kamera und dem anderen, frischen Betriebssystem. Gerade für Smartphoneeinsteiger oder Käufer, die ein Zweithandy suchen, ist das Lumia dank seines günstigen Preises perfekt, denn für normale Nutzer, die neben den Standard Apps nur Soziale Netzwerke nutzen, reichen die Ausstattung und Windows Phone allemal. Das Konzept scheint zu überzeugen: In meiner Testphase des Lumia 640 XL waren eine Kommilitonin von mir und mein Bruder von dem Smartphone so sehr überzeugt, dass sie es sich selbst zugelegt haben! Wem ein 5,7 Zoll Display trotzdem zu groß ist, darf sich freuen: Das normale Microsoft Lumia 640 kommt mit einem 5 Zoll Display, besitzt jedoch nur eine 8 MP Kamera und kommt mit einer glossy Rückseite. Dafür kostet die kleinere Version nur gute 150€, während die XL Version für knapp 240€ auf Amazon zu haben ist. Beide Windows Phones sind in den Farben Schwarz, Weiß, Cyan und Orange verfügbar.

 

Was haltet ihr von Windows Phones? Wer noch Fragen hat, ab in die Kommentare damit.

Microsoft Lumia 640 XL

238,38 €
7.2

Design

5.0/10

Display

6.0/10

Hardware

7.0/10

Software

8.0/10

Akku

10.0/10

Pros

  • Kamera
  • Akkulaufzeit
  • Preis

Cons

  • Verarbeitung

Leon

Schon seit längerer Zeit verfolge ich Nachrichten rund um die Welt der Smartphones. Jedoch interessiere ich mich auch für alle anderen technischen Neuheiten. Ich spiele gerne Tennis, liebe Serien und studiere Wirtschaftsinformatik.

Das könnte Dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. roberto sagt:

    Ich habe mir das Gerät in einem Spontankauf zugelegt. Vorher hatte ich ein Moto G (2014) und bin mit Android 5 unzufrieden und wollte Windows Phone eine Chance geben – ich habe es nicht bereut!

    Dem Testbericht kann ich im Großen und Ganzen zustimmen.
    Den Vergleich mit dem Moto G (2014) gewinnt das Lumia 640 XL für mich in allen Punkten!
    Das hätte ich so auch nicht erwartet.
    Die Kamera ist definitiv der größte Schwachpunkt des Moto G. Die Bilder sind selbst bei guter Beleuchtung unterdurchschnittlich. Sehr schwach ist auch die Frontkamera für Videotelefonie. Hier kann man sich kaum selbst erkennen, da die Linse viel zu wenig Licht einfängt. Selbst die Frontkamera meines uralten Galaxy S (ja das originale, erste und beste Samsungsmartphone ever) hat gefühlt bessere Aufnahmen gemacht.
    Hier kann das Lumia glänzen. Die Kamera macht sehr gute Bilder. Das Chaos bei den Lumia Kamera Apps kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich schätze mal nicht alle Modelle unterstützen alle Apps oder Betriebssystemversionen. Allerdings hätte man hier die App dann modular aufbauen können und den Nutzer fragen, ob gewisse Module (Selfie, Moments, Refocus, …) innerhalb der App nachinstalliert werden sollen. Die Apps erzielen allerdings erstaunlich gute Ergebnisse und sind zu meiner Überraschung schnell und einfach zu bedienen. Normalerweise bearbeite ich Bilder nicht, aber das könnte sich nun ändern.

    Die Kritik an der Verarbeitung teile ich nicht. Die Rückenschale sitzt bei mir sehr fest, kein Knarzen, Wackeln oder Wippen. Auch die Lautstärkewippe hat einen guten Druckpunkt. Die An/Aus-Taste nutze ich überhaupt nicht. Mit Doubletap2wake schalte ich an, mit doppeltem Tippen auf die Navigationsleiste (Einstellungen -> Navigationsleiste) schaltet sich der Bildschirm ab. Das gefällt mir sehr gut, da man das Handy oft gar nicht vom Tisch aufheben muss und im Liegen auch eine Ein-Hand-Bedienung möglich ist.

    Ein Wehrmutstropen für mich ist die fehlende Unterstützung von CardDAV, CalDAV und WebDAV. Hier hoffe ich auf Windows 10.

    Die Appbandbreite ist in der Tat sehr viel kleiner als bei Android oder iOS. Ich konnte trotzdem alle wichtigen Apps finden. Das Gerät funktioniert auch out-of-the-box, das kann ich bei Android leider nicht behaupten.
    Zudem habe ich mir angewöhnt wieder vermehrt den Browser zu nutzen, um nicht hunderte Apps für jede Nachrichtenseite installieren zu müssen. Hier hat sich sehr positiv das viel geringere Datenvolumen bemerkbar gemacht. Sonst hatte ich nach 3 Wochen schon die Warnung bekommen, jetzt habe ich durchschnittlich noch 1/3 des Volumens zur Verfügung – am Ende des Monats versteht sich und ohne Bandbreitenbegrenzung.

    Schöner Test, gutes Gerät.

    • Leon sagt:

      Hallo Roberto, vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung! Ich finde deinen Vergleich zum Moto G gut. Ich kann dir in allen Punkten zustimmen, mit der “schlechten” Verarbeitung meinte ich nicht das Material an sich, sondern eher das Gefühl, das es vermittelt.. Card-,Cal und WebDAV habe ich jetzt nicht vermisst, jedoch kann ich nachvollziehen, dass diese Protokolle für einige Käufer wichtig sein könnten.

  2. Anja Karsten sagt:

    Hallöchen, ich habe vor einigen Tagen das Lumia 640 als Geburtstagsgeschenk bekommen. Vorher war ich mit meinem Samsung S3 mini eigentlich sehr zufrieden. Ich wollte nur gerne etwas größeres. Mittlerweile habe ich mich mit der Kacheloptik arrangiert, und finde auch deinen Testbericht sehr motivierend 🙂 . Das Einzige, was mich irritiert ist die Tatsache, dass es trotz intaktem WLAN (auch zu Hause) einfach keine Verbindung aufbaut. Whatsapp wird nicht aktualisiert, bzw Nachrichten gar nicht erst verschickt und FB irgendwie auch nicht. Da bin ich ein bisschen ratlos. Ich kann ja nicht ständig Neustarts durchführen, danach geht es nämlich immer reibungslos … Vllt hat ja jemand einen Rat – Danke!

    • Leon sagt:

      Hallo Anja, schön dass dir unser Testbericht gefällt! Die Live Kacheln sind echt ein echter Vorteil von Windows Phone. Funktioniert das Internet, wenn du per Mobilfunk verbunden, also außerhalb des WLANs bist? Kommst du allgemein nicht ins Internet oder funktionieren nur WhatsApp und Facebook nicht? Setze mal am besten das Lumia auf die Werkseinstellungen zurück. Vorsicht, hierbei werden jedoch sämtliche Daten gelöscht. Ansonsten würde ich mich an den Support wenden bzw. einen Ersatz fordern, da du so selbstverständlich das Smartphone nicht richtig nutzen kannst. Viel Erfolg!

      • Thomas sagt:

        Moin Anja, ich würde das genauso machen, wie von Leon schon vorgeschlagen, zumal ich selber ein Lumia 640 besitze. Bis jetzt hatte ich noch keine derartige Probleme. Wenn etwas gezickt hat, reichte meistens auch schon ein Neustart und das Problem trat nie wieder auf. Ist aber auch bei Android und iOS so 😀 Da dein Smartphone noch nicht so alt ist, wäre es sehr sinnvoll mal den Support von Microsoft zu kontaktieren. Die sind ganz nett und beißen auch nicht 😉

      • Anja Karsten sagt:

        Hallo Leon, vielen Dank für deine Ratschläge! Davon sehr motiviert, habe ich mich nochmal eingehendst damit beschäftigt – und festgestellt, dass der “Fehler” natürlich VOR dem Handy saß! Ich mag es gar nicht erzählen, aber ich hab die Roaming-Einstellungen geändert, und nun geht alles reibungslos! Peinlich … Nun bin ich sehr zufrieden! Herzliche Grüße, Anja 🙂

  1. 7. Mai 2016

    […] ist das Smartphone von den Spezifikationen mit dem Lumia 640 (hier noch mal zum Test vom 640XL) stark verwandt. Wer sich jedoch genauer dafür interessiert, sollte mal auf der Microsoft Website […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.